Bollinger – Der Esprit eines großen Champagners

0

Heute existieren nur noch wenige unabhängige und selbstbestimmte prominente Champagnerhäuser. Bollinger ist nicht nur ein traditionsreicher Teil dieses erlauchten Kreises, sondern folgt seiner eigenen Charta der Qualität und Ethik, was die erstaunlichsten Kreationen dieses prickelnden feinen Weines nach sich zieht – ganz im Sinne Voltaires, für den der Champagner dem französischen Geist entspricht.

Bollinger Logo

Bollinger Logo

Das Champagner-Haus Bollinger verfügt über 164 Hektar eigener Weinberge, was ausreicht, um 70 Prozent der Weine für die edlen Spitzenchampagner selbst zu keltern. Begonnen hatte alles damit, dass der Weinhändler Jacques Bollinger aus dem süddeutschen Württemberg und der adlige Landeigentümer Athanase de Villermont aus Aÿ bei Épernay/Champagne 1829 ein Unternehmen gründeten, das über 10 Hektar eigener Rebfläche verfügte. Jacques Bollinger heiratete wenig später die Tochter Louise seines Kompagnons, des Grafen de Villermont. Die Nachkommen dieser Verbindung führen bis heute das Unternehmen im Familienbesitz. Der Enkel des Firmengründers, ebenfalls ein Jacques Bollinger, heiratete die legendäre Elisabeth Lauriston-Boubers, die bekannt wurde als Lily Bollinger. Sie
betrieb nach dem frühen Tod ihres Mannes die Geschäfte in den 1940er Jahren alleine. Nach dem Krieg verdoppelte sie den Umsatz des Hauses und platzierte am englischen Königshof unter Georg VI. und Queen Elizabeth II.

Bollinger

Bollinger

Ihr überzeugendes Produkt als offiziellen Haus-Champagner. Die fantastischen Cuvées des Hauses Bollinger basieren auf der Hauptrebsorte Pinot Noir, gefolgt vom Chardonnay Meunier. Der Chardonnay-Anbau ist mengenmäßig relativ untergeordnet. Die Weinbereitung erfolgt sehr aufwändig und getreu der eigenen Qualitäts-Charta: In guten Jahren werden die Weine in alten Barriquefässern ausgebaut und die Reserve-Weine lagern fünf bis zwölf Jahre in Magnum-Flaschen, eine Methode, die einzigartig ist in der Champagne. Auf diese Weise bleibt die Frische der „vins de réserve“ über Jahre hinweg bewahrt und der Kellermeister kann noch nach Jahren präzise die bewährte Assemblage des Special Cuvée komponieren. Grande Année-Weine reifen bei Bollinger grundsätzlich in Eichenfässern.
Das Alter der Fässer liegt im Schnitt bei über 15 Jahren.

Die Herkunft und Lage der verwendeten Trauben ist außergewöhnlich hochwertig: 100 Prozent der Grande Année-Champagner entstehen aus Trauben von Grand Cruoder Premier Cru-Lagen, und selbst der Special Cuvée, der jahrgangslose Champagner, hat einen Traubenanteil von mindestens vier Fünftel dieser besonderen Lagen. Die Tradition der Champagnererzeugung bei Bollinger sieht außerdem vor, dass selbst jahrgangslose Flaschen mindestens drei Jahre auf der Hefe ruhen – mehr als doppelt so lange wie in vielen anderen Häusern üblich. Die vollendeten Jahrgangs-Champagner werden teilweise bis zu acht Jahre auf der Hefe ausgebaut, wie der Extra Brut R.D. (récemment dégorgé, also erst kürzlich degorgiert). Dazu kommt die Regel, dass kein Champagner das Haus Bollinger verlässt, bevor er nach dem Degorgieren und der endgültigen Verkorkung nicht noch mindestens drei Monate geruht hat, um sich vom „Schock des Degorgierens“ zu erholen. Der Stil der Bollinger-Champagner ist vom Pinot Noir geprägt. Er verleiht dem Wein Komplexität und subtile Vollmundigkeit. In guten Jahren entsteht der füllige und konzentrierte Grande Année, der viel Substanz und einen herrlich langen Nachklang aufweist. Er reift mindestens fünf Jahre auf der Hefe und ist während dieser Zeit mit einem Naturkorken verschlossen – eine sehr selten geübte, weil überaus kostspielige Praxis bei der Champagnerbereitung.

Bollinger

Bollinger

Eine weitere Besonderheit im Hause Bollinger sind die Extra Brut R.D. Jahrgangs-Champagner: Sie bestehen aus der gleichen Grundcuvée wie die Grandes Années, wurden aber etwa drei Jahre länger auf der Hefe ausgebaut und nur mit drei bis vier Gramm, etwa der Hälfte der Grandes Années, dosiert. Sie kommen mit dem jeweiligen Degorgierdatum in den Handel und begeistern durch ihre Kraft und Frische trotz des höheren Alters.

Es sind einzigartige Champagner mit charismatischer Persönlichkeit und aromatischer Tiefendimensionalität, die dem Gaumen größte Freuden bereitet. Ihr Esprit ist authentischer Ausdruck des klaren Understatements des Hauses Bollinger, das größten Wert auf ein maßvolles und kontrolliertes Wachstum legt, mit dem Bestreben, Weine von konstanter Qualität zu liefern. Diese Haltung bringt herausragende Champagner hervor, die sich als eine Huldigung an das erweisen, was Terroir und Zeit hervorgebracht haben – ein Geschenk und Vergnügen für alle anspruchsvollen Liebhaber großer Weine.

Madame Lily Bollinger

Bollinger

Bollinger

„Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich alleine bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe.“

Share.

Leave A Reply