Vom 02. bis zum 06. Juli ist es wieder einmal so weit: Die Pariser Haute Couture findet sich bei der berühmtesten und renommiertesten Fashion Week der Welt zusammen. In der Stadt der Liebe präsentieren sich auch dieses Jahr wieder allerhand Designer mit ihren neuen Kreationen. Neben der gestandenen Elite dürfen wir dieses Jahr aber auch auf den ein oder anderen Newcomer gespannt sein. Wer präsentieren wird und wer sich dieses Mal in Zurückhaltung übt, welche Überraschungen Sie in Paris erwarten und auf wen Sie besonders achten sollten, erfahren Sie hier.

Die Pariser Haute Couture

Dieses Jahr im Juli versammeln sich 30 erlesene Designer mit ihren handgefertigten Unikaten und limitierten Kreationen. Der Anspruch an Fashion könnte kaum einen luxuriöseren Status einnehmen als auf der Pariser Haute Couture Fashion Week.

Wer eines der begehrten Outfits erwirbt kann sich sicher sein, dass er oder sie weltweit die einzige Person ist, die diesen exklusiven Look tragen und präsentieren kann, was eine der Besonderheiten der Haute Couture ausmacht. Die Designer geben sich alle Mühe, eine einzigartige Kollektion mit vielen neuen Aspekten umzusetzen, um den hohen Ansprüchen an sich selbst, aber auch den Anforderungen des Publikums gerecht werden zu können.

Da die Anzahl der Präsentierenden so gering ist, gibt es auch nur wenige – knapp ein Dutzend – Häuser, die den offiziellen Haute Couture Status inne haben und zum Standard der Fashion Week in Paris avancieren. Unter ihnen sind nur namhafte Designer, die durch ihre Vielfalt und Brillianz jedes Jahr aufs Neue innovative und geschmackvolle Looks im Zeitgeist kreieren. Namen wie Chanel, Dior und Jean Paul Gaultier sind hierbei durch ihren enorm guten Ruf und Qualität selbst Leuten ein Begriff, die sonst wenig mit Fashion zu tun haben.

Doch gespannt sein darf man auch auf die sogenannten Gast-Aussteller, die nicht jedes Jahr kontinuierlich eingeladen werden, sondern durch ihre hervorragenden Kreationen Eintritt zu dieser Exklusiv-Veranstaltung gefunden haben. Dieses Jahr dürfen Sie gespannt sein, was die – nicht ganz unbekannten – Häuser wie Schouler & Rodarte, Azzaro und Vandevorst präsentieren werden.

Der große Vorteil der Newcomer liegt darin, dass sie keine Erwartungen und Stilrichtungen bedienen müssen, sondern frische und neue Aspekte in die Fashionwelt einbringen können.

Ein Beispiel der letztjährigen Pariser Haute Couture bietet dabei das Haus Vetements.

Vetements

Was letztes Jahr als Gastauftritt begann, entwickelte sich schnell zu einer begehrten Show und schlussendlich auch zu einer äußerst begehrten Marke. Vetements begeisterte letztes Jahr mit einer Show, die unkonventionelle Mode in Form von Haute Couture und Ready-to-Wear verband, was in exklusiven Looks mündete, die sich größter Beliebtheit erfreuten.

Das rebellische Haus kombinierte eigene Kreationen mit bestehenden Accessoires anderer Hersteller wie Reebock und Levi‘s. Dabei nahm Vetemonts bei der Pariser Haute Couture einen rebellischen Standpunkt ein und lehnte sich mit dem Mix aus Haute Couture und Ready-to-Wear gegen konventionelle Standards auf. Die Kollaborationen trugen zu einer Show bei, die Paris in dieser Form noch nicht gesehen hatte.

Die durchweg positive Kritik für die Performance und vor allem die präsentierte Mode waren der Durchbruch für Vetements, die sich nun auch getrost in die erkauchte Gesellschaft der Haute Couture Designer zählen dürfen.

Dieses Jahr jedoch, hat der Designer Vetements‘, Demna Gvasalia, verkündet, dass keine Show von Vetements für die Pariser Haute Couture vorgesehen ist und die Maison dieses Jahr aussetzen werde. Grund dafür sei die Frequentierung der Fashion Week, die in ihrem jährlichen Zyklus zu häufig statt fände, um mit einer einzigartigen Show und innovativen Designs etwas ganz Neues zu präsentieren, das dem Erfolg des letzten Jahres in Nichts nachstünde.

Wir freuen uns auf die künftigen Präsentationen Vetemonts‘, auch wenn wir dieses Jahr keine Kollektion zu Gesicht bekommen werden. Vetemonts bleibt eine Marke, die sich in den elitären Kreisen der Pariser Haute Couture festgesetzt hat und mit Spannung in den nächsten Jahren erwartet wird.

Auf wen dürfen wir uns freuen?

Die für die 3D gedruckte Mode bekannte Designerin, Iris van Herpen, feiert dieses Jahr ihr 10 jähriges Bestehen und wartet auf der Pariser Haute Couture anscheinend mit einer Präsentation auf, die anlässlich des Jubiläums atemberaubend werden soll. Auf dem Instagram-Account der Marke ließen sich letztens die vergangenen 10 Jahre in modischen Kreationen von van Herpen nachverfolgen und nicht zuletzt wurden einige Dinge für die anstehende Pariser Haute Couture geteasert.

Außerdem dürfen Sie auf die neuen Kollektionen der namhaften Designer gespannt sein. Dior wird am dritten Juli präsentieren, während am Folgetag Designer wie Chanel, Armani und Vauthier folgen. Am fünften Juli werden dann Gaultier und Valentino nebst anderen ihre neuen Kollektionen zur Schau stellen.

Wir sind gespannt auf die neuen Trends und innovativen Kollektionen der Newcomer.

Share.

Leave A Reply