Das achte Pariser Arrondissement am rechten Ufer der Seine gilt seit seinen Anfängen als Kulminationspol der Wirtschaftselite und politischen Repräsentanten. Als Ort der Zusammenkünfte fungierte stets La Reserve Paris Hotel. Die erlesenen Destinationen für diese Gesellschaftskreise bilden sowohl das Hotel in der Avenue Gabriel als auch das dazugehörige Apartmenthaus am Place du Trocadéro inmitten der rue de Faubourg Saint-Honoré und der Avenue Montaigne, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Eiffelturm und der Champs-Élysées.

Salin Louis XV @La Reserve Paris Hotel

Mit der Eleganz einer Privatwohnung des 19. Jahrhunderts wartet La Reserve Paris Hotel von Michel Reybier auf, in dem persönlicher Service höchst diskret und ohne jeglichen Umstände geleistet wird. Die opulenten Räumlichkeiten sind vom natürlichen Licht durchflutet, kaum gedämpft durch den gewichtigen Stoff der exklusiven Vorhänge. Hinter den virtuosen Mustern, reichen Verzierungen, Ornamenten und Vertäfelungen steht der in Paris ansässige Décorateur Jacques Garcia, der sich unter anderem vom Oeuvre des französischen Malers James Tissot inspirieren ließ, der das Leben der französischen und englischen Oberschicht in Öl festhielt. In den 26 Suiten und 14 Zimmern interpretiert Garcia den luxuriösen Lebensstil der Gemälde und nimmt bei seinen dekorativen und raumstrukturierenden Kreationen die stilbildenden Elemente der Haussmann-Ära auf, aus der das rund 160 Jahre alte Gebäude stammt. Das ganze Haus strahlt Exzellenz und Authentizität aus. Die großzügigen Räume, die typisch sind für den haussmannschen Wohnungsstil, werden von signifikanten Marmorkaminen geprägt, und die eingesetzten wertvollen Materialien strahlen Noblesse aus und repräsentieren zugleich eine in Vergessenheit geratene Großzügigkeit, die sich auch in der Anzahl der Suiten manifestiert, die höher ausfällt als die der Zimmer. Eine charmante Bibliothek, ein repräsentativer Rauchersalon und ein 16 Meter langes Hallenbad – das in Paris eine absolutäte Rarität darstellt – komplementieren das Bildnis eines Grand Hotels, das den grandiosen Pariser Chic der Belle Epoque revitalisiert.

Hallenbad @La Reserve Paris Hotel

Weitaus mehr als nur eine Suite

Suite @La Reserve Paris Hotel

Sämtliche Suiten vom La Reserve Paris Hotel sind individuell gestaltet und verteilen sich auf den ersten bis fünften Stockwerken mit über 50 bis 200 m². Jede Suite verfügt über einen eigenen Butler, der auf das tägliche Wohlbefinden der Gäste achtet und immer verfügbar sowie ständig erreichbar sein muss, was durch eine spezielle Taste auf dem iPad ermöglicht wird. Der Butler sorgt diskret für ein behagliches Wohngefühl: Er übernimmt das Ein- und Auspacken der Koffer, lässt ein exklusives Bad einlaufen, lässt ein Menü ganz nach den persönlichen Wünschen des Gastes vom Sternekoch des Gabriel kreieren. Nichts entspricht hier der Norm – es gilt nur die Note der exklusiven Individualität. Nicolas, Leiter der Hausmeister im Clés d’Or bringt es auf den Punkt: „Hier schläft man nicht, hier träumt man…“

Grand Palais view @La Reserve Paris Hotel

In den repräsentativen Suiten im obersten Stockwerk erwartet den Gast eine atemberaubende Aussicht auf Paris: die Glaskuppel des Grand Palais, das Gold der Alexandre III Brücke und die hoch aufgeschossene Silhouette des Eiffelturms. Als Highlight der Suite erweist sich ein Flügel, der sich inmitten eines der riesigen Wohnzimmer befindet. Das Fischgrätenparkett wiederholt sich in der kunstvoll gearbeiteten Spitze auf den Zierleisten der Decke, die mit einer nach Maß gezeichneten Tapete verkleidet ist, nach bester Tradition der französischen dekorativen Künste. Jedes kleinste Detail, jede Antiquität, jedes Möbelstück erinnert an das historische Erbe. Zudem verfügt die 170 m² große Suite über zwei Privatbars mit einer erlesenen Reserve außergewöhnlicher Grand Crus und einem vollkommen aus Carrara-Marmor bestehenden Badezimmer.

Bathroom @La Reserve Paris Hotel

In Sachen Genuss verdichtet sich der besondere Esprit im Restaurant Le Gabriel, das mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet ist. Die hohe Qualitätsphilosophie kristallisiert sich in jedem einzigartigen Menüvorschlag des Chefkochs Jérôme Banctel. Die Gourmetküche des Restaurants La Pagode de Cos folgt der Karte der Gewürzstraße und lässt bekannte Produkte, die durch neue Aromenkomponenten verfeinert werden, geschmacklich neu erlebbar werden. So erweist sich das gesamte Haus als ein einzigartiges Fest für alle Sinne, entsprechend dem Titel des beliebten Chansons: „Paris, c’est magnifique!“.

Grand Salon Restaurant @La Reserve Paris Hotel

Bildquellen

Share.

Leave A Reply