Die Weltpremiere des Mercedes AMG GT R liegt noch nicht lange zurück, da wartet der Autobauer bereits mit zwei neuen Varianten des zweisitzigen Roadster auf. Eine davon ist der beeindruckende Mercedes AMG GT C. Mit neuen Designkomponenten und bewährter Technologie möchte Mercedes dem GT-Fahrerlebnis den letzten Schliff verleihen und es auf eine bisher noch ungekannte Ebene anheben.

Mercedes AMG GT C Roadster - 1

Der Mercedes AMG GT C ist eine exklusive Variante des AMG GT. Mit einem Preis von knappen 160.000 Euro zählt er zu den Luxus-Modellen von Mercedes und soll den hohen Ansprüchen der Kunden genügen.

Die offene Variante des AMG GT lässt sich bei einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 50 Km/h in nur 11 Sekunden öffnen, was einen enormen Zeitvorteil zu Modellen der Konkurrenz darstellt.

Mercedes AMG GT C Roadster - 4

Die Elektrohydraulik des Verdecks arbeitet nicht nur extrem schnell, sie ist auch leise und einfach zu handhaben. Optisch fällt das Verdeck im geschlossenen Zustand nicht besonders ins Auge, die Coupè-Form wird aufrecht erhalten, wobei das Auto aber einen steileren Abschluss erhält als die Standardausführung des AMG GT.

Auf technischer Seite, die Konstruktion betreffend, verliert der GT C durch das offene Fahrverdeck an Karosseriesteifigkeit. Das wendet der Autobauer aus Baden-Württemberg durch speziell konstruierte Seitenschweller und Wandstärken ab. So sind die tragenden Elemente dicker gebaut und mehrere Luftkammern eingefügt worden, die dem GT C zu einer atemberaubenden Perfomanz verhelfen.

Mercedes AMG GT C Roadster - 2

In nur 3,7 Sekunden beschleunigt das neue Modell des Roadster auf 100 Km/h und kommt mit starken 557 PS daher. Keine Neuerung bietet der Motor, auch beim GT C wird auf den bewährten Vieliter-V8-Biturbo-Motor gebaut, der sich bei Mercedes durchgesetzt hat und einen hohen Standard gewährleistet.

Share.

Leave A Reply