Gewinnspiel_ohne

Kochen und Kunst sind keine so unterschiedlichen Disziplin,wie es zunächst den Anschein erwecken mag: Beide sind Kompositionen aus mehreren Bestandteilen. Die „Zutaten“ können in der Kunst wie im Kochen verschieden „zubereitet“ werden und führen so zu einem anderen Ergebnis.

In dem Projekt „Kunst&Küche“ wurden die Annäherungen von Kunst und Küche umgesetzt und in „Mit allen Sinnen – Vom Malen, Kochen und Genießen“ festgehalten.

_______________________________________________________________________________________________________________

Sie sind auch herzlich eingeladen an unserem aktuellen Gewinnspiel teilzunehmen, in dem wir ein Exemplar von „Mit allen Sinnen – Vom Malen, Kochen und Genießen“ verlosen.

Alle Informationen zu Laufzeit und Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

_______________________________________________________________________________________________________________

Im Grand Elysèe Hotel wurde das Projekt „Kunst&Küche“ umgesetzt, dabei geht es vor allem um viel Liebe zum Detail: Auf einigen Bildern der Maler Friedel Anderson und Hinnerk Bodendieck finden sich einzelne Gerichte wieder, die mit mehreren Pinselstrichen für die Ewigkeit festgehalten wurden.

Doch die Grundlage für die künstlerische Präzision und Detailfreude liegt bereits in der Küche, wo das gemalte Gericht tatsächlich gekocht wurde und als Vorlage für die beiden Künstler dient.

Das mühsame Zubereiten verschiedener Zutaten, die nicht nur den Geschmack des Gastes ansprechen sollen, sondern auch optisch in Einklang gebracht werden müssen, ganz nach dem Ausspruch „Das Auge isst mit“, stellt bereits in der Küche eine große Herausforderung dar.

Ist das Gericht jedoch einmal angerichtet, ist es ein Kunstwerk für sich selbst. Das Problem bei einem wunderschön angerichteten Teller ist die Dauer, die das Kunstwerk übersteht, schließlich ist er ja zum Verzehr gedacht und auch die Lebensmittel wären nicht auf ewig konservierbar. An dieser Stelle haben die Künstler den Vorteil der Zeitlosigkeit klar auf ihrer Seite: Was der Koch bereits kreiert und komponiert hat, kann der Maler nun mit Hilfe von Farben und Pinseln auf eine Leinwand übertragen und den ästhetischen Aspekt für den Betrachter wahren.

Diese Aufgabe ist nicht minder schwer, denn der Detailreichtum auf einem Teller ist enorm, dabei gelingt es Anderson und Bodendieck jedoch, die Ästhetik eines jeden Gerichts künstlerisch zu positionieren. Es gelingt ihnen sogar Küchenwerke wie einen Gugelhupf in Szene zu setzen.

Doch es bleibt nicht bei der bloßen Darstellung fertiger Teller, das Grand Elysèe lebt schließlich von den Gästen, die zu Besuch kommen und die kulinarischen Kunstwerke hochschätzen.

Deswegen gibt es auch mehrere Werke von Gästen,die zu Tische sitzen, oder von belebten Veranstaltungen, die in das Projekt mitaufgenommen wurden.

Begleitet wurde das ganze Projekt von dem Fotographen Michael Zapf, der die Künstler dabei fototgrafiert, wie sie Gerichte und einzigartige Momente im Grand Elysèe festhalten. In diesem Projekt liegt Kunst in der Kunst und das auf mehreren Stufen.

Die einzigartigen Fotografien, die den Prozess bezeugen, und natürlich eine Sammlung von ausgewählten Bildern und angerichteten Tellern sind auf 133 Seiten in „Mit allen Sinnen – Vom Malen, Kochen und Genießen“ zu bewundern und für die Nachwelt gesichert.

_______________________________________________________________________________________________________________

Sie sind auch herzlich eingeladen an unserem aktuellen Gewinnspiel teilzunehmen, in dem wir ein Exemplar von „Mit allen Sinnen – Vom Malen, Kochen und Genießen“ verlosen.

Alle Informationen zu Laufzeit und Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Share.

Leave A Reply