Bei dem heißen Sommerwetter genießt man den Sonnenuntergang gerne mit einem feinen Tropfen auf Eis in der Hand. Ein absolutes Modegetränk ist momentan Gin Tonic. Eine der berühmtesten deutschen Gin-Destillerien ist ohne Frage die Monkey 47-Destillerie aus dem württembergischen Schwarzwald. Sie steht seit Jahren für aller höchste Qualität und liefert neben der Exklusivität besonderer Gins auch die ein oder andere Besonderheit, wie sie auf der Welt nur einmal zu finden ist.

Monkey 47 Distiller's Cut 2016

© Monkey 47

Jedes Jahr wartet die Destillerie Monkey 7 mit der exklusiven Edition eines Gins aus 48 Komponenten auf: Dem Monkey 47 Distiller‘s Cut. Während 47 der verwendeten Zutaten sich jedes Jahr wiederhlen und die Basis für den Erfolg garantieren, ist es die 48. Zutat, die es jedes Jahr aufs Neue schafft, einen völlig neuen Gin zu kreieren.

Dabei sind die 47 immer gleichen Zutaten bereits als Gin destilliert und liegen sozusagen als Basis vor. Anschließen wird die Besonderheit des Jahres in Form einer 48. Zugabe hinzugefügt, bevor das Getränk erneut destilliert wird, damit sich alle 48 Ingredienzen zu einem einzigen Genuss verbinden können.

Die letzten Gins der Schwarzwälder Destillerie enthielten als Zusatz zu dem Wacholderbeeren-Gebräu unter anderem Bärwurz, Klee oder Maiwipferl. Ale diese Zutaten zeichnen sich durch die einzigartigen Geschmacksnoten aus, die sie stolz ihr eigen nennen können.

Doch der Gin, der wohl die exklusivste Note hat und sich wohl auch auf den vorderen Plätzen drängelt, ist der Monkey 47 Distiller‘s Cut aus dem Jahre 2016. Im Winter 2016 it dem Schwarzwälder Unternehmen eine glorreiche Idee gekommen: Das edle Getränk sollte mit einer Jahrhunderte alten, edlen Zutat bereichert werden, nämlich Honig.

Monkey 47 Distiller's Cut 2016 Honig

© Monkey 47

Und diejenigen, die bereits von Monkey 47 und den Ansprüchen an die verschiedenen Gins der Destillerie gehört haben, können sich bereits denken, dass es sich nicht um irgendeinen Honig handelt, sondern um einen speziell ausgesuchten. Direkt neben dem Sitz der Destille im Schwarzwald befindet sich ebenfalls eine Imkerei, die den Honig für die Monkey 47 Distiller‘s Cut 2016-Edition lieferte.

Nach vielen Testläufen kam man zu dem Ergebnis, dass der exklusive Wald- und Tannenhonig für die Gin-Produktion verwendet werden sollte. Und in der Tat, der dunkle Honig liefert nicht nur einen markanten Eigengeschmack, wie die Sonderzugaben der letzten Jahre, sondern fügt sich auch hervorragend in das Gesamtbild des Getränkes ein. Sein Geschmack konkurriert nicht mit dem des Gin, sondern schafft Facetten und Akzente, die den ohnehin eigenen Geschmack des Gin um eine Besonderheit bereichern und ergänzen.

Doch wer sich eine Flasche des edlen Tropfens sichern möchte, um ein Glas – pur oder gemischt – genießen zu können, sollte Eile walten lassen, denn: Die Monkey 47 Distiller‘s Cut Editionen sind äußerst begrenzt. Noch sind ein paar Flaschen der Auflage von 2016 im Umlauf, doch mit einem Literpreis von 360€ ist die Flasche zwar kein Schnäppchen, aber dennoch eine äußerst beliebte Species Rara.

Share.

Leave A Reply