Im Rahmen der exklusiven GF Reise-Performance waren drei Luxushotels jene Zieldestinationen, die mit der neuesten Porsche Panamera-Generation angefahren wurden. Als gemeinsamer Nenner der in Deutschland und der Schweiz situierten Luxushotels und dem Porsche Panamera – als adäquates automobiles Gegenstück – gilt das Prinzip der Individualität und die konsequente Pflege eines eigenen Stils. Dieser Ausdrucksträger signifikanter Unverwechselbarkeit sowie die Statuierung von Einzigartigkeit verleihen jenen höchst attraktiven Status quo-Habitus, der wiederum ein hohes Maß an Genuss und Lebensfreude zu entfachen vermag.

Mit der neuen Panamera-Generation bewies Porsche eine hohe Dosage an Mut zur Veränderung, ohne die eigene, klare Linie zu verlassen. Vielmehr fand eine eingehende Schärfung, Neuentwicklung und Optimierung von sportivem Geist und Fahrgenetik statt, wodurch es gelungen ist, die legendäre DNA eines zeitgemäßen Sportwagens mit den profanen Bedürfnissen einer Familie mit hoher Perfektion stilvoll zu verbinden. Der neue Panamera Turbo gibt aktuell den Maßstab für sportliche Limousinen vor und zeigt in vielen Disziplinen, wie man Innovation in diesem besonderen Segment definiert.

Eine solche herausragende Ingenieursleistung wird erst dann zum bleibenden Erlebnis, wenn man mit dieser eine längere, entsprechend intensive Urlaubstour mit Familie begeht, die diese optimale Verbindung von Performance und Komfort sowie Dynamik und Effizienz spürbar werden lässt.

Die formalästhetische Schärfung macht sich bei der zweiten Generation des Porsche Panamera Turbo vor allem im Heckbereich bemerkbar, welcher der grazil-feinen Linienführung im Stile eines Porsche 911 Folge leistet. Das neue Heck ziert zudem eine LED-Leiste, die zwischen den horizontal gezogenen Voll-LED-Rückleuchten steht. Allein dieser formale Phrasierungsbogen verleiht dem Porsche Panamera Turbo seine elegante Signatur und lässt ihn zudem breiter, muskulöser und dynamischer wirken, wodurch er schon fast einem 911 mit langem Radstand ähnelt.

Rückleuchten Porsche Pamanera

© GF-Luxury Redakteur

Rückleuchten Porsche Panamera

Zudem verfügt das Panamera-Modell über einen geteilten, elektrisch herausfahrbaren Spoiler, der dadurch noch mehr Anpressdruck auf die Hinterachse bringt. Schließlich beschleunigt der Panamera Turbo in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 und sein Vortrieb endet erst bei 306 km/h Höchstgeschwindigkeit. Bei 90 km/h duckt sich der Spoiler in die Eco-Position, bei 205 km/h richtet er sich zur Performance-Position auf. Bei 180 km/h bewegt sich der Flügel in die Eco-Stellung zurück, ab 60 und weniger km/h verschwindet das Bauteil komplett im Heck. Allerdings lässt sich der großflächig ausfahrbare Flügel jederzeit per Knopfdruck wieder aus seiner Versenkung emporheben. Die Frontschürze wurde neu designt, wobei die Zeichnung der Scheinwerfer etwas strenger ausgefallen ist. In der Länge ist der Panamera um 3,5 Zentimeter auf 5,05 m gewachsen und ist im Höhenverlauf satte 20 mm niedriger, ohne dass die Fahrgäste ihren Kopfkomfort einbüßen müssen.

Design Porsche Panamera Turbo @Porsche

Unter der lang gestreckten Motorhaube ruht ein kraftvoller V8 mit 4 l Hubraum, einem TwinTurbo und 550 PS. Der leichtere Motor und der vermehrte Einsatz von Aluminium an der Karosserie, der mehr als 70 Kilogramm einsparte, kommen sowohl der Agilität als auch der Verwindungssteifigkeit zugute. Das neue Panamera-Modell verfügt über ein neuentwickeltes 8-Gang Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK), das die enorme Kraft der Motoren sogleich in sportwagenadäquate Beschleunigung umsetzt. Die Gänge 1 bis 6 sind sportlich ausgelegt, die Höchstgeschwindigkeit wird im 6. Gang erreicht. Der 7. und 8. Gang sind lang übersetzt und sorgen für niedrige Drehzahlen, auch bei höheren Geschwindigkeiten – ideal für effiziente und komfortable Langstreckenfahrten. Den Spirit eines Sportwagens spürt man im äußerst präzise justierten Gangwechsel, der in Millisekunden ohne spürbare Zugkraftunterbrechung erfolgt.

Porsche Panamera Turbo

Dreht man den Fahrprofilschalter auf „Normalmodus“ und fährt auf dem Weg von Stuttgart nach Baden-Baden mit vier Menschen inklusive reichlich Gepäck auf der Autobahn, erlebt man einen sanften Panamera Turbo, der die komplexe Klaviatur einer komfortablen Reiselimousine durchaus beherrscht. Bei Einstellung des Fahrprofilschalters auf „Sport“ oder „Sport plus“ wandelt sich die Fahrgenetik des Porsche grundlegend, und er spannt jeden seiner Muskel an, um jede noch so kleine Bewegung des Gaspedals just in time in den Rausch alle Sinne betörender Geschwindigkeit zu transformieren. Die optionale Sport-Auspuffanlage mit vier Endrohren entfesselt dabei die typisch griffige Klangtextur à la Porsche. Dank der für den Turbo serienmäßigen Luftfederung dringen zudem Fahrbahnunebenheiten nur geringfügig in den Innenraum. So lassen sich gerade lange Etappen auch bei hohem Tempo überaus entspannt und genussvoll absolvieren. Eine hervorragende Geräusch- und Wärmeschutzverglasung ergänzt diesen Komfort.

Porsche Panamera Turbo @Brenners

Entsprechend relaxed und stilvoll erreicht man Brenners Parkhotel – mit der luxuriösen Carte de Visite Baden-Badens und dem Entrée in den vielschichtigen Kosmos eines der traditionsreichsten Luxushotels Europas. Seit über 140 Jahren ist das „Brenners“, wie das Grandhotel von seinen Gästen liebevoll genannt wird, ein Synonym für die Grandhotellerie par excellence, deren hervorragende Dienstleistungskultur in der Verpflichtung gegenüber den individuellen Ansprüchen des Gastes steht. Die herrliche Hotel-Oase an der Lichtentaler Allee, eingebettet in eine zauberhafte Parkanlage, erweist sich als ein perfektes Zusammenspiel von innovativen Zukunftskonzepten, gewachsener Tradition, Finesse, Spa und Medizinkompetenz sowie der Kultur des Genusses. Mit der direkt ans Grandhotel grenzenden Villa Stéphanie präsentiert das Stammhaus der Oetker Collection eine beeindruckende Ultra-Deluxe-Erweiterung. Die Themen Beauty, Detox & Nutrition, Emotional Balance und Medical Care bieten hier Welten, in die der Gast eintaucht, Betreuung findet und Spitzenleistungen genießt.

Von Baden-Baden aus geht es direkt zur Villa Honegg. Selbst wenn man innerhalb der Schweiz nicht in den Genuss der Porsche-Geschwindigkeit kommt, kann die sportive Facette begeistern.

Porsche Panamera Turbo vor Villa Honegg @Villa Honegg

Vor allem die kraftvolle Auffahrt zur Villa Honegg, die von zahlreichen engmaschig getakteten Kurvenverläufen geprägt ist, erweist sich als eine durchaus lustvolle Herausforderung. So entfacht die spannende Kurvendramaturgie des Straßenverlaufes ein intensiv-leidenschaftliches Zusammenspiel von Porsche und Fahrer, wobei der Korpus und die Haftung des Boliden auf dem Asphalt trotz dynamischen Fahrverhaltens als eine Manifestation der Ruhe erlebt wird, die jede noch so delikate Kurve stets geschmeidig wirken lässt. Wie vom Bogen abgeschossen, schnellt der Panamera Turbo von der einen Kurve zur nächsten, ohne den geringsten Verlust an Bodenhaftung. Dabei ist das Lenkgefühl extrem präzise und sehr direkt. Die Hinterachs-Lenkung verhilft dem Panamera zu akzeptablen Wendekreisen, aber auch hohen Kurvengeschwindigkeiten. Auf der Höhe der Villa Honegg eröffnet sich eine Welt des vielschichtigen Genusses.

Die Villa Honegg verbindet das Bodenständige mit der Welt des Luxus zu einer einzigartigen authentischen Destination mit einem fantastischen Blick auf den Vierwaldstättersee. Das 1905 erbaute Jugendstilhaus wurde 2011 nach einer aufwendigen Renovation neu eröffnet und bietet 23 luxuriöse Zimmer und Suiten mit der besonderen Liebe zum Detail. Dies gilt auch in puncto Kulinarik, deren Regieführung in der kreativen Hand von Sebastian Titz liegt, der im Herbst 2015 von Wiesners Alchimistenwerkstatt ins Luxushotel wechselte. Die Produkte für seine Gaumenkreationen bezieht der Küchenchef primär aus der nächsten Umgebung. Das Fleisch stammt von den Metzgereien in Ennetbürgen, Milchprodukte von einer nahe gelegenen Molkerei, und vom Hof Murmatt in Ennetmoos wird das erlesene Gemüse bezogen. Nahezu legendär ist nicht nur der SPA-Bereich der Villa Honegg mit seinem fantastischen Außenpool, der wie ein Wellness-Solitär auf 914 Metern Höhe thront, die sonst den imposanten Greifvögeln vorbehalten ist. Einzigartig ist ebenso eine großzügige Sonnenterrasse mit 80 Plätzen, auf der man den „großen Renner“ der Villa genießen kann: hausgemachte Cremeschnitte, die in Verbindung mit der wunderbaren Aussicht das Leben sichtlich versüßt.

Der Weg von der Villa Honegg zum Parkhotel Vitznau wird von einem traumhaften Blick auf den See und die umgebenden Berge begleitet – die Schweizer Landschaftssymphonie zeigt sich von ihrer feinsten Seite. Von einnehmender Schönheit ist auch das komplett neu gestaltete Panamera-Cockpit. „Advanced Cockpit“ heißt diese Landschaft, bestehend aus hochauflösenden Displays, Touchscreens und berührungsempfindlichen Konsolen. So drückt der Fahrer nicht auf mechanische Knöpfe, sondern primär auf große sogenannte Black-Panel-Flächen, die kleinen Smartphone-Touchscreens gleichen. Lediglich der große analoge Drehzahlmesser hat als visuelle Reminiszenz vorheriger Modelle überlebt. Feinste Materialien, eine angenehme Oberflächentextur, die Liebe zum Detail sowie eine einwandfreie Verarbeitung prägen das Innenleben des Panamera. Sehr angenehm ist auch der griffgünstig angelegte neue Fahrmodus-Schalter am Lenkrad. Ein kleines Drehrad löst sogleich jenen Impuls aus, der eine komfortabel fahrende Reiselimousine zum hochkarätigen Sportwagen transformieren lässt. Rechts und links des Drehzahlmessers sind LCD-Anzeigen verbaut, auf denen man sich über das Multifunktionslenkrad verschiedene Informationen abrufen kann. Die Anzeige des Spritverbrauchs, der eingestellte Abstand des radargestützten Tempomaten, ein zweiter detaillierter Navibildschirm sowie das Bild der optionalen Night-Vision Camera, ein Wärmebild-System, das auch in dunkelster Nacht Wärmequellen wie Fußgänger oder Tiere in der Ferne sichtbar macht, erweisen sich als großer Sicherheitsgewinn.

Porsche Pamanera Turbo vor Parkhotel Vitznau @Parkhotel Vitznau

Erreicht man das Seeniveau, erfasst man bereits das Parkhotel Vitznau, eines der prächtigsten Belle-Epoque-Hotels der Schweiz, welches über einen herrlichen Seezugang verfügt, den man in der warmen Saison durchaus auskosten kann. Nach umfassenden und ebenso akribischen Sanierungsmaßnahmen wurde im Frühjahr 2013 die Neueröffnung eingeleitet. Die über 100 Jahre alten Grundmauern verbergen eine grandiose Architektur, die als Suitenhotel der absoluten Luxusklasse 47 Residenzen, Suiten und Junior-Suiten beherbergt, wobei kein Raum dem anderen gleicht und Individualität als das absolute Maß aller Dinge gilt. Die gesamte Architektonik der Anlage öffnet sich zum See hin, wobei die hellen, sehr großzügigen Innenräume ganz wundervoll mit der Klaviatur des Lichtes zu spielen verstehen. Angenehm freundliche Helligkeit und der wundervolle Charme der Gelassenheit prägen die Atmosphäre des exklusiven Hauses.

Der großzügig angelegte Spa- und Wellnessbereich, der im linken Flügel des Hotelkomplexes untergebracht ist, verbirgt ein grandioses Spektrum an Erholungsmöglichkeiten und bietet Anwendungen auf höchstem Niveau. Einen räumlichen Höhepunkt bildet der Infinity Pool, der durch seine brillante Aussicht auf den See mit dem landschaftlichen Gebirgspanorama zu verschmelzen scheint. Im Sommer sorgt der private Seezugang für erfrischende Abkühlung, und die Liegemöglichkeiten am Pool laden dazu ein, erfrischende Fruchtcocktails zu genießen.

Im Restaurant PRISMA sorgen Executive Chef Christian Nickel und sein Team für kulinarische Genüsse in „casual fine dining“-Atmosphäre unter einem Stern und 16 Gault Millau-Punkten. Die Gerichte lässt Nickel von den Jahreszeiten und Produkten aus aller Welt dominieren und kreiert somit hochwertigen Genuss, umrahmt von abwechslungsreichem, lockerem Flair. Nenad Mlinarevic führt die kulinarische Regie im „Focus“, dem zwei Michelin-Sterne-Restaurant des Hauses und versteht sich darauf, innovative, höchst genussvolle Artefakte auf dem Teller zu kreieren. Das imposante Weinarchiv des Hauses erweist sich zudem als eine weltweit beachtete Sammlung wertvollster Weinraritäten.

Tiefenentspannt und voller Impressionen begeht man die Anfahrt Richtung Deutschland und erspürt erneut diese einzigartige, materialisierte Vision einer sportlichen Limousine, die in ihrem gesamten Wesen den Aufbruch in eine neue Ära für Porsche statuiert.

Porsche offizielle Webseite

 

Bildquellen

  • Rückleuchten Porsche Panamera: GF-Luxury Redakteur
  • Design Porsche Panamera Turbo: Porsche
  • Porsche Panamera Turbo: Porsche
  • Porsche Panamera Turbo: Porsche
  • Porsche Panamera Turbo vor Villa Honegg: Villa Honegg
  • Porsche Pamanera Turbo vor Parkhotel Vitznau: Parkhotel Vitznau
  • Porsche Panamera Turbo: Porsche
Share.

Leave A Reply