Roberto Cavalli – Kollektion Herbst-Winter 2014/2015

0

Roaring Twenties auf Italienisch!

Roberto Cavalli steht mit glamouröser Mode und sehr exklusiven Designs natürlich für sich. Nach einer farblich ungewohnt zurückhaltenden Summer- Spring Collection kehrt der Meister des Animal Prints zurück zu alten Credos und inszeniert dabei die goldenen 20er Jahre durch moderne Kombinationen neu.

Roberto Cavalli – Kollektion Autumn-Winter 2014/2015

Seit über 40 Jahren ist Roberto Cavalli in der Beletage der Modewelt zu Hause. Seine hochwertigen Schöpfungen sind von den roten Teppichen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Vergangenen Februar präsentierte das Luxuslabel auf der Mailänder Fashion Week seine Mode für die kältere Jahreshälfte.

Diese ist auch Debütkollektion von Neu- Design Direktor Yvan Mispelaere, der bereits für Gucci, Valentino und Chloé designte. Obwohl der Einfluss des Franzosen Mispelaere mit seiner Vorliebe für Art-Decó-Design deutlich sichtbar zu sein scheint, bleibt Roberto Cavalli jederzeit seiner Linie treu: Animal Prints und typisch italienische Muster zieren nur die edelsten Stoffe. Wie immer gilt: Trends werden nicht befolgt, sondern entstehen.
Zweifelsohne, wie keinem anderen Modehaus gelingt den Florentinern in hochwertigster Weise die Verschmelzung von eleganten, modernen Kreationen mit dem Stil der Zeit des Flapper- Looks.

Vielleicht gerade durch die gewagte aber gelungene Mischung aus Moderne und der prägenden Stilepoche der 20er Jahre, wirken die exklusiven Designerstücke alles andere als rückwärtsgewandt. Roberto Cavalli huldigt lediglich dem Swing dieser Zeit, der Eleganz von abgesetzten Taillen und großen Fellkragen, bleibt dabei aber jederzeit er selbst: Elegant und stilsicher, winterlich verbunden, hauptsächlich in schwarz und weiß oder mit grauen und braunen Farbtönen. Dezente Leoparden- oder Zebramuster passen dabei auffällig gut zu klassischen Trenchcoats oder Hosenanzügen und scheinen zeitlos zu sein. Ein Highlight der Kollektion ist sicherlich ein schwarzer Rock, der dank Flammendruck vom Boden her zu brennen scheint und dessen rotorangene Farbgebung sich auf dem Fell am Kragen der dazu passenden Weste fortsetzt.

So ist Roberto Cavalli auch diesen Herbst und Winter immer ein bisschen mehr, ein wenig glamouröser, exzentrisch wie eh und je, dabei aber vor allem unvergleichbar italienisch und das gerade trotz der Remineszenzen an Kleider in denen vor fast 100 Jahren Charleston getanzt wurde.

Auch deswegen trägt wohl halb Hollywood die makellosen Roben des Premiumlabels und so verwundert es wenig, dass auch europäische Musikprominenz, wie Ellie Goulding oder Cheryl Cole bei Präsentationen in Reihe Eins sitzen.
Wer es diesen Winter schriller und bunter bevorzugt, ohne auf den Style von Roberto Cavalli verzichten zu wollen, ist sicher mit der jugendlich wirkenden Linie „Just Cavalli“ gut beraten. Hier verbinden sich deutlich schreiendere Animalprints mit Fransenlederjacken in metallischem Goldlook oder psychedelisch- farbige Schlaghosen kombinieren sich mit Pelzmänteln im Oversize -Look.
Egal für welche Linie des Hauses man sich entscheiden mag: Bei Roberto Cavalli gilt jedenfalls nie: Weniger ist mehr. (rh)

Bildquellen

Share.

Leave A Reply