Ausstellung des Landesmuseum Stuttgart „Im Glanz der Zaren“

0

Das Landesmuseum Stuttgart zeigt bis zum 23. März die Ausstellung „Im Glanz der Zaren“. Die Ausstellung zeigt die engen verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Königen von Württemberg und den russischen Zaren auf und wirft ein besonderes Augenmerk auf die Frauen, die aufbrachen, um die Fürsten eines fremden Reiches zu ehelichen und so Russland und Europa näher zusammenbrachten.

© Landesmuseum Württemberg, Stuttgart.

© Landesmuseum Württemberg

Lange Zeit war Russland nur ein Land am Rande Europas, unter dem Hause Romanov erlebte es seinen wechselhaften Aufstieg zur Großmacht, die auf dem gesamten Kontinent Achtung und Beachtung fand. Michail I., der erste Herrscher der Dynastie, bestieg den Zarenthron im Jahre 1613. An das vierhundertjährige Jubiläum erinnert nicht allein das Staatliche Historische Museum in Moskau, auch in Stuttgart wird zu diesem Anlass eine Ausstellung eröffnet: Das Landemuseum erstrahlt „Im Glanz der Zaren.“

Das Stuttgarter Interesse an der Zarendynastie kommt nicht von ungefähr, stellt die Ausstellung doch vor allem die engen verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen der russischen Kaiserfamilie und dem württembergischen Königshause hervor. Die Anfänge dieser dynastischen Beziehungen liegen im Jahre 1776. Katharina die Große, selbst dem deutschen Hochadel entstammend, versuchte die Anbindung Russlands an den Westen und insbesondere an Deutschland zu stärken. Dazu verheiratete sie ihren Sohn und Thronfolger Paul mit der württembergischen Prinzessin Sophie Dorothee, die fortan den Namen Maria Fjodorowna führte.

Hoffräuleinchiffre der Kaiserin Jelisaveta Aleksejewna und Maria Fjodorowna. Gold, Silber, Glas, Vergoldung; Russland, 1801-1825. © Historisches Museum, Moskau, Russische Föderation

© Staatliches Kulturhistorisches Museum- Reservat „Moskauer Kreml“

In den folgenden drei Generationen folgten vier weitere Heiraten zwischen den beiden Adelshäusern. Prinzessin Charlotte von Württemberg ehelichte den Großfürsten Michail. Umgekehrt heirateten drei Romanov-Prinzessinnen in das Haus Württemberg ein: Katharina (König Wilhelm I.), Olga (König Karl) und Wera (Herzog Eugen).

Offizielle Hofrobe 'à la russe'. Muar, Seide, Samt, Goldfaden, Gaze; Russland, 2 H. des 19. Jh.. © Historisches Museum, Moskau, Russische Föderation

© Staatliches Kulturhistorisches Museum- Reservat „Moskauer Kreml“

Die Stuttgarter Ausstellung stellt das Schicksal dieser fünf Frauen in den Mittelpunkt, nicht die Politik ihrer Gatten. Eindrucksvoll belebt sie, wie diese Prinzessinnen, Königinnen und Zarinnen an den Stuttgarter und Petersburger Höfen die Fremdheit der Lebensweisen und religiösen Ansichten erlebten und wie sie mit Heimweh und Sorge um ihre kriegsführenden Männer leben mussten. Der Besucher erfährt, welch wichtige Bedeutung diese Ehen für die Europäisierung Russlands besaßen, aber auch wie sich der russische Hof mit einem Schwinden russischer Identität arrangieren musste.

Die Ausstellung ist reich und fulminant wie die Welten des Rokoko und Klassizismus, die sie auferstehen lässt. Gemälde, Kleider, Schmuck und Möbel beider Höfe werden dem Publikum präsentiert – darunter viele Leihgaben russischer Museen, die zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sind.

Königin Olga von Württemberg (1822-1892) im Garten der Villa Berg, Franz Xaver Winterhalter (1805-1873). Öl auf Leinwand; Stuttgart, 1856© Zwietasch, Landesmuseum Württemberg, Stuttgart.

© H. Zwietasch, Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Die Ausstellung „Im Glanz der Zaren“ ist noch bis zum 23. März 2014 im Landesmuseum Stuttgart zu erleben. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12€ (ermäßigt 9€), für Kinder und Jugendliche (6-18 Jahre) 5€. Der Eintritt für jüngere Kinder ist frei.

 

ADRESSE

Landesmuseum Württemberg

Altes Schloss
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart

T +49 711 89 535 111
F +49 711 89 535 444

info@landesmuseum-stuttgart.de

Bildquellen

  • Im Glanz der Zaren_1: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart.
  • Im Glanz der Zaren_3: Historisches Museum, Moskau, Russische Föderation
  • Im Glanz der Zaren_2: Historisches Museum, Moskau, Russische Föderation
  • Im Glanz der Zaren: Zwietasch, Landesmuseum Württemberg, Stuttgart.
  • Im Glanz der Zaren_4: Historisches Museum, Moskau, Russische Föderation
Share.

Leave A Reply