Die Baselworld ist die alles überstrahlende Weltleitmesse für Uhren und Schmuck. Alljährlich besuchen über 150.000 Menschen die Messe, um die unbegrenzt scheinenden Preziosen und die trendsetzenden Novitäten im edlen Rahmen erleben zu können.

Kennen Schon die Uhren Neuheiten der Baselworld?
Jetzt lesen: Neuheiten 2016 – Die schönsten, innovativsten Luxusuhren

Hohe Reichweite wertvoller Schmuckstücke

P. Bruni – Baselworld

Das halbe Dutzend großer Hallen können die etwa 1.500 Aussteller mühelos mit den Präsentationen ihrer wertvollen Schmuckstücke bespielen. Menschen aus der ganzen Welt strömen in die Messehallen und lassen sich inspirieren. Die Gleichmäßigkeit, mit der sich an den Hauptpublikumstagen die vielen euphorischen Besucher durch die Räume bewegen, scheint einem geheimnisvollen Skript zu folgen – der Vergleich mit den Bewegungen der vielen hundert Teile eines Uhrwerks erscheint nicht allzu weit gegriffen. Einen großen Anteil haben die Fachbesucher aus 45 Ländern. Sie schätzen nicht nur die schöne Atmosphäre, die sich nicht unwesentlich auch der Arbeit von drei Dutzend Gärtnern und Floristen verdankt, die die Messe mit Tausenden von Rosen, Tulpen oder Amaryllisblüten farblich akzentuieren. Für Fachbesucher stellt der Besuch der Messe den wichtigen Jahresauftakt dar, in dessen Rahmen sämtliche Neuheiten der Branche vorgestellt werden. Alle bedeutenden Marktteilnehmer der globalen Uhren- und Schmuckindustrie sind hier präsent, aber auch die wichtigsten Diamanten-, Edelstein- und Perlenanbieter der Welt.

Ursprünge der Baselworld

Hublot – Baselworld

Auf der Baselworld lässt sich die Dynamik der Luxusgütermärkte hautnah erleben. Ihre Ursprünge hat die Baselworld im Jahr 1917. Lange Zeit war sie Teil der Basler Mustermesse und hatte bis in die 1930er Jahre keinen eigenen Pavillon. Erst 1972 wurden ausländische Aussteller zugelassen und erstmals im Jahr darauf firmierte sie als Europäische Uhren- und Schmuckmesse. Ihren heutigen Namen trägt die Messe seit 13 Jahren und gegenwärtig drückt sich die Impulsivität in einer Erweiterung aus: Die weltbekannten Basler Architekten Herzog & de Meuron zeichnen für das 430-Millionen-Franken-Projekt verantwortlich.

Einfallsreichtum & Erfindergeist

Beeindruckend sind jedes Jahr aufs Neue der Einfallsreichtum und der Erfindergeist, mit dem die Hersteller beflügelnde Novitäten präsentieren. Die Spanne auf dieser Messe reicht dabei von modischen Zeitanzeigern bis hin zu den Preziosen der Haute Horlogerie.

Schweiz – Stammland der Uhrenproduktion

Basel als Ort der Messe ist gut gewählt, denn nicht nur ist die Schweiz Wiege und Stammland der Uhrenproduktion: Aus wenig Material entstehen Hunderte hochpräziser Teile, deren exaktes Zusammenspiel über Jahrzehnte störungsfrei vonstatten gehen soll und die diese Forderung in der Regel auch erfüllen. Die Schweiz erzeugt über die Hälfte des Uhrenwertes der gesamten Welt. Für sieben Tage gilt die Stadt im strategisch günstigen Dreiländereck als Kulminationspunkt der internationalen Juwelen- und Uhrenszenerie im absoluten Spitzensegment und wichtigster Fokus auf die zukünftige Entwicklung des Marktes im Luxussegment.

www.baselworld.com

Fotos: © Baselworld

Bildquellen

Share.

Leave A Reply