Die Sonne lacht vom azurblauen Himmel, der sich im kristallklaren Meer spiegelt. Wenn Sie am Strand unter einer schattigen Palme entspannen und sich dabei so richtig wohl fühlen, dann liegt das vermutlich nicht nur am exotischen Cocktail, den Sie genüsslich schlürfen, sondern sehr wahrscheinlich auch an Ihrer Kleidung.

Es sind die bewundernden Blicke, die Ihren Badeanzug oder Bikini nicht nur für Sie unwiderstehlich machen. Damit das gelingt, ist ein perfekter Sitz wichtig, der im Idealfall Ihren Körper formt und die Stärken Ihrer Figur optisch hervorhebt. Heutzutage gibt es eine enorm große Modellauswahl, sodass jede Frau eine passende Bademode findet. Übrigens kann ein Badeanzug mindestens genauso sexy sein wie ein Bikini. Extravagant geschnittene Modelle und Schnürungen gewähren raffinierte Einblicke. Perfekt kombinieren lässt sich die Strandmode mit einer Tunika oder einem Pareo. Stilsicher gekleidet begeben Sie sich so in die Strandbar. Eine hochwertige Bademode finden Sie auch im Sortiment der Luxusmarken.
Bikini oder Badeanzug?

Sie möchten Ihren Urlaub am Strand verbringen? Da bleibt nur noch die Frage: Badeanzug oder Bikini? Eine allgemeine Antwort gibt es nicht, denn das hängt ganz von Ihrem Typ ab. Besitzen Sie eine schlanke und sportliche Figur, dann passt wahrscheinlich ein Bikini sehr gut zu Ihnen. Frauen mit Problemzonen kaschieren diese hingegen gerne mit einem Badeanzug, der die Figur umschmeichelt. Damen mit flachen Brüsten tragen am besten einen Badeanzug oder Bikini mit Körbchen oder entscheiden sich für ein elegantes Wickelmodell. Auch Volants im Brustbereich wirken optisch vergrößernd. Das Körbchen dürfen Frauen mit einer großen Oberweite gerne weglassen. Ob ein Bügel von Vorteil ist oder nicht entscheidet die Beschaffenheit des Bindegewebes.

Darauf sollten Sie beim Bademodenkauf achten

Bademode @ Dean Drobot_123rf

Wie attraktiv Sie in der Bademode wirken, hängt in erster Linie vom Modell ab. Haben Sie einen flachen Po, wählen Sie am besten ein großzügig geschnittenes, gerne lebhaft gemustertes oder kräftig gefärbtes Höschen. Auch spezielle Panty-Modelle sind inzwischen erhältlich. Damen mit einem etwas größeren Hinterteil bestellen hingegen einen Einteiler, der ihre Figur in die Länge streckt und das Auge von der Problemzone ablenkt. Die Musterung ist im Idealfall eher klein und unauffällig. Generell erweist sich die streckende Wirkung des Badeanzugs auch vorteilhaft bei kleinen Frauen mit kurzen Beinen. Cut-Out-Modelle eignen sich hier eher weniger. Cut-Outs erweisen sich hingegen bei stämmigen Oberschenkeln als vorteilhaft. Auch Fransen und Spitzen bieten dann ihre Vorzüge. Zu Frauen mit kräftigen Oberschenkeln passen auch sportliche Modelle sehr gut. Damen mit einem dicken Bauch greifen bevorzugt auf ein Shaping-Modell zurück oder wählen einen Badeanzug mit Lochungen, Flechtmustern oder Raffungen.

 

Bildquellen

Share.

Leave A Reply