Caran d’Ache Jubiläum

0

100 Jahre Exzellenz „Swiss Made“

Im Jahr 1915 wurde das Unternehmen unter dem Namen „Fabrique genevoise de crayons“ gegründet. Als Arnold Schweitzer es neun Jahre später übernahm, benannte er es in „Caran D’Ache“ um – eine Hommage an den berühmten französischen Karikaturisten Emmanuel Poiré, welcher seinen Künstlernamen „Caran d’Ache“ aus dem russischen Wort „karandasch“ ableitete, was so viel wie Bleistift oder eben Graphitstift bedeutet. Ein geradezu idealer Name für einen Zeichner und in gleichem Maße geeignet für eine Manufaktur, die hochwertige Graphitstifte und Schreibgeräte fertigt.

Im Laufe der Zeit wuchs das Repertoire der Genfer Manufaktur und wurde diversifiziert – so umfasste das Produktionsprogramm schon bald, neben Markenzeichen wie dem Technographen und Blei- und Farbstiften auch Wachspastellfarben, Minenhalter sowie die ersten Kugelschreiber. Unter dem Topos einer hohen Qualitätsphilosophie stehen für das Unternehmen stets Mensch und Umwelt im Mittelpunkt. So gelten besonders strenge Qualitätsnormen und hochwertige Materialien, wie etwa Holz aus garantiert nachhaltiger Forstwirtschaft oder ein eigens entwickelter Wasserlack, welcher den Einsatz von Lösungsmitteln massiv reduziert, als Markenzeichen. Diese Materialien werden dann in den Genfer Werkstätten zu ikonischen Spitzenprodukten verarbeitet. Wesentliche Grundlagen des Unternehmens sind unter anderem, Kraft aus der Natur zu schöpfen und sich für deren Erhalt einzusetzen, sich von Technologien inspirieren zu lassen und die vielfältigen Berufe des Kunsthandwerks nachhaltig zu sichern.

Die Jubiläumskollektion

Das hundertjährige Bestehen nahm Caran d’Ache zum Anlass, ikonische Produkte weiterzuentwickeln und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen – in einer Kollektion, welche die Werte und die Geschichte des Hauses widerspiegelt. Begleitet wird die Kollektion von den fünf symbolträchtigsten Kreationen in der Reihenfolge ihrer Entstehung: Technograph, Fixpencil, Prismalo, Ecridor und 849 – sowie von „Bonne-Mine“, einer in den 1920er-Jahren erschaffenen Figur, welche Teil des Logos von 1974 war.
Gerade zu Beginn war das Maison der Inbegriff des Bleistifts – für jeden Beruf konnte es den passenden Bleistift anbieten. Der Technograph zeichnete sich von jeher durch sein außergewöhnliches Deckvermögen aus und war, mit legendärer Genauigkeit, stets ein beliebtes Utensil für Architekten und Zeichner. Der Fixpencil etablierte sich bald zum Schweizer Kulturemblem und hatte so die Ehre, auf einer Briefmarke zu erscheinen.
Seit dem Öffnen der ersten Prismalo-Schachtel verzaubern die wasservermalbaren Farbstifte mit ihren goldenen Lettern, dem sanften Geruch des Zedernholzes und ihrer Farbvielfalt bis heute die Welt der Zeichner und werden zum Jubiläum mit einer exklusiven Auswahl von 25 Farben angeboten.
Ein symbiotisches Zusammenwirken authentischen Stils und zeitgenössischer Effizienz – dafür steht der Kugelschreiber Ecridor nun bereits seit 1953. Auf der kulturellen und kreativen Grundlage der 1960er entstand der zeitgenössische 849. Von Anfang an schrieb er mit der legendären Goliath-Mine, welche ebenfalls bei Caran d’Ache hergestellt wird und die Spitze des Kugelschreibers über 800 handgeschriebene Seiten hinweg begleitet.
In über 100 Jahren Unternehmensgeschichte hat sich Caran d’Ache zum bekannten und beliebten Markennamen entwickelt, der für die einen Erinnerungen an mit der Feder geschriebene Worte weckt und für andere die ultimative Quelle der Inspiration bildet – und so dienen die Produkte des Traditionsunternehmens seit einem Jahrhundert Generationen von Liebhabern der edlen Produkte als treue Begleiter in jeder Lebens- und Kreationslage. (cd)

Bildquellen

Share.

Leave A Reply