Angesichts seiner großen Uhrmachertradition, verwundert es nicht, dass in Glashütte das Deutsche Uhrenmuseum beheimatet ist. Seit 2008 zeigt es Exponate aus nunmehr fast 170 Jahren Uhrengeschichte in Glashütte.

Uhren aus den Anfangsjahren der Firma Lange bis hin zu den modernen Kreationen der Glashütter Hersteller. Der nachgebaute Arbeitsplatz eines Uhrmachers ist hier ebenso zu finden wie zahlreiche Zeugnisse aus der Vergangenheit der Uhrmacherschule, die bis 1956 bestand. Das Deutsche Uhrenmuseum in Glashütte ist ein Muss für jeden, der in die Geschichte des deutschen Uhrmachergewerbes im Allgemeinen und/oder die Geschichte der Glashütter Marken im Besonderen erleben möchte.

Die Sammlung des Uhrenmuseums

Das Uhrenmuseum dokumentiert die Geschichte der Glashütter Uhrenfabrikation von der Gründung im Jahr 1845 durch Ferdinand Adolph Lange bis heute in chronologischer Reihenfolge. In der Ausstellung können Taschen-, Pendel- und Armbanduhren, Marinechronometer betrachtet werden, das Museum zeigt aber auch nachgestellte Arbeitsplätze und Werkzeuge, welche den Besuchern Einblick in das Werk und den Arbeistalltag der Uhrmacher geben. Mit etwa 450 Exponaten, darunter seltene Tourbillon-Taschenuhren und auch eine der ersten in Glashütte produzierten Armbanduhren von 1926.

Das Gebäude

Das Gebäude beherbergt seit 2006 das Uhrenmuseum, doch die Geschichte des Gebäudes reicht viel weiter in die Vergangenheit. Im Jahr 1881 erbaut, diente das Gebäude als neuer Sitz für die im 1878 gegründete Deutsch Uhrmacherschule. Nach zahlreichen Umbauarbeiten und dem vorläufigen Ende der Schule im Jahr 1992, ließen viele neue Manufakturen den Mythos Glashütte erneut aufleben und brachten den Wunsch nach einem Zuhause für die vielen Exponate mit sich. Diese fanden ein würdiges Zuhause im Glashütter Uhrenmuseum, welches durch die Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek“ möglich gemacht wurde.

Mit Hilfe der Swatch Group AG wurde das Gebäude von der Manufaktur Glashütte Original erworben, saniert und im Mai 2008 feierlich eröffnet.

Kontakt zum Uhrenmuseum Glashütte

Schillerstraße 3a
01768 Glashütte

Tel.: +49 (0) 35053 46 283
Fax: +49 (0) 35053 46 285
www.uhrenmuseum-glashuette.com

Öffnungszeiten:
täglich 10-17 Uhr

Preise:
Erwachsene – 6 €
Ermäßigt – 4 € (Schüler, Studenten, Senioren)
Familienkarte – 12 €
Führungen – ab 35 € (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Tschechisch)

Bilder: Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – © René Gaens

Share.

Leave A Reply