Island in the Sun – Ob gekauft oder gemietet – Der Trend zur privaten Insel hält an

41

Es ist der Wunsch vieler Menschen; eine eigene Insel. Die Preisskala ist nach oben offen, doch sie fängt niedriger an, als so mancher denkt. So sind die meisten Kunden der wenigen Inselmakler Vertreter des gehobenen Mittelstandes. Eine preiswerte Alternative zum Kauf ist zudem das Mieten eines privaten Eilandes.

Es gilt als der absolute Traum von Luxus und Freiheit – eine eigene Insel zu besitzen. Kaum jemand kann sich der Faszination dieser Vorstellung entziehen, dem Ruf und der Sehnsucht nach dem eigenen kleinen, wellenumspülten Paradies. So wundert es nicht, dass viele derjenigen, die sich diesen Traum leisten konnten, nicht gezögert haben, ihn wahr werden zu lassen und zu den Eigentümern privater Gestade geworden sind: Celine Dion, Nicholas Cage, Aristoteles Onassis, Bill Gates… Beeindruckende Namen sind in der Liste der Inselbesitzer zu finden.

Der Traum von der eigenen Insel

Allerdings stellen sie nicht die Mehrheit. Der Hamburger Farhad Vladi, einer der wenigen spezialisierten Inselmakler, betont, dass der Traum von der eigenen Insel keineswegs so exklusiv sein muss. Natürlich geht der Preis manches Eilandes in die Millionen, andere, so Vladi, sind hingegen schon ab circa 50.000 Euro zu erwerben. Daher entstammt das Gros der Inselbesitzer der gehobenen Mittelschicht. Anwälte und Ärzte bilden im Wesentlichen die Käufer der besonderen Grundstücke.

Dabei gestaltet sich der Inselkauf in vielfacher Hinsicht komplexer und komplizierter als der Erwerb vergleichbarer Grundstücke zu Lande. Viele Dinge sind zu bedenken, die Entfernung zum Festland und die Anbindung dorthin, Trinkwasser- und Stromversorgung, besondere Bauvorschriften und Umweltschutzauflagen, nicht zuletzt ganz triviale Dinge wie Wetter und Gezeiten. All diese Aspekte fließen in den Wert der Insel ein, doch der Hauptfaktor bleibt selbstverständlich, wo sich das Eiland befindet. So sind die teuersten Inseln in der Südsee und der Karibik zu finden, vergleichsweise billig sind die sturmgepeitschten Felsinseln vor den Küsten Großbritanniens und Kanadas zu haben.

Deutsche Käufer, die sich mit dem Gedanken tragen, sich eine Insel zu gönnen, die in wenigen Stunden bequem erreicht werden kann, finden ihr Glück insbesondere in der Ostsee. In Schweden und Polen stehen eine Reihe ansprechender Inseln zum Verkauf. Umfangreicher, aber im Schnitt teuer, ist das Angebot im Mittelmeer. Dass das Angebot mediterraner Inseln durch die finanzielle Schieflage von Ländern wie Griechenland oder Italien zugenommen habe, ist allerdings ein Gerücht.

Globales Angebot

Da Inseln überall auf der Welt zu finden sind, ist das Angebot ebenso global wie vielfältig. Dabei bietet der Inselmarkt das ein oder andere Kuriosum. Der Käufer der schwedischen Insel Stora Rullingen kann seinen Gästen die Überreste einer mittelalterlichen Wikingerfestung präsentieren. Wer dreißig Millionen aufbringen kann, dem steht der Erwerb einer venezianischen Stadtinsel nichts im Wege. Und vor der schottischen Küste steht die Insel Ailsa Craig zum Verkauf. Das Eiland hat eine bewegte Vergangenheit vorzuweisen, als Piratenversteck und Refugium katholischer Flüchtlinge während der schottischen Reformation. Seine eigentliche Bedeutung verdankt es aber seinem Steinbruch. Etwa zwei Drittel aller Curlingsteine (und 100 Prozent der bei Olympia eingesetzten) wurden aus dem Felsgestein der Ailsa Craig gefertigt. Für eineinhalb Millionen Pfund könnte dieses Unikum Ihnen gehören.

Wer nicht gleich eine Insel kaufen will, kann sich seinen Traum eines privaten Eilandes auch als kurzweiliges Urlaubserlebnis erfüllen. Denn neben dem Kauf/Verkauf hat sich auch das Vermieten von Inseln zu einem etablierten Geschäft entwickelt. Das Angebot hier steht dem der kaufbaren Inseln in nichts nach. Hier wie da stehen tropische Traumstrände zur Disposition wie der raue Charme skandinavischer oder kanadischer Wälder. Auch die Kombination mit eleganten Städtereisen ist möglich. Ob London oder Paris, im Umkreis von zwei Autostunden können verschiedene Privatinseln für den gehobenen Urlaub mit Familie und/oder Freunden angemietet werden.

Share.