Kempinski Grand Hotel des Bains

43

Bereits die besondere topografische Lage verleiht dem traditionsreichen Haus mit seinen himmelblauen Fensterläden und den charakteristischen Ecktürmen, einen einzigartigen Nimbus – schliesslich befindet es sich direkt an der Mauritius-Quelle, die als der Ursprung von St. Moritz gilt.

 

Die heilende Wirkung der bereits von Paracelsus im Jahre 1553 gerühmten Eisenquelle von St. Moritz können die Gäste und Besucher des Kempinski Grand Hotel des Bains rund um die Uhr geniessen. Als weiterer Vorteil gilt der Standort des Hauses mitten im sportlichen Herzen von St. Moritz: En face befindet sich die Seilbahn, die dem Gast das fantastische Skigebiet Corviglia erschliesst. Am Hotel endet zudem die legendäre Hahnenseeabfahrt und auch die berühmte Langlaufloipe des Engadiner Skimarathons führt daran vorbei. 2009 wurde das Hotel zum „World’s Leading Ski Resort“ und „Switzerland’s Leading Ski Resort“ gekürt. In den Sommermonaten stehen dem Gast neben dem unmittelbaren Anschluss an das Heilbad von St. Moritz die umliegenden drei Badeseen zur Verfügung, die problemlos zu Fuss zu erreichen sind. Dass das Haus heute als sportliches und exklusives High Alpine SPA & Resort mit aussergewöhnlichem Wellness-, Sport- und Erholungsangebot erfolgreich positioniert ist, zeugt von der innovativen Handschrift des jungen geschäftsführenden Direktors Rupert Simoner, der das Credo einer hohen Qualität lebt. Der gebürtige Österreicher kann auf eine internationale Hotellaufbahn zurückblicken, führte Häuser wie das Kempinski San Lawrenz Resort & Spa auf Gozo und war massgeblich an der Eröffnung des Kempinski Giardino di Costanza Resort & Spa auf Sizilien 2005 beteiligt.

Höhepunkte des Genusses

Ob in kulinarischer Hinsicht oder auf ganz entspannende Weise im Spa-Bereich: Das Kempinski Grand Hotel des Bains bietet dem anspruchsvollen Gast ein breites sowie facettenreiches Spektrum an Möglichkeiten an, um seinen Aufenthalt im ganzheitlichen Sinne vollauf zu geniessen.

So kreiert unter dem Motto „Höher, weiter, schneller … besser“ der 29-Jährige Küchenchef Mattias Roock – der bereits bei legendären Kochgrössen, wie Alain Ducasse, Charlie Trotter, Joachim Wissler, Daniel Boulud und Thomas Keller wirkte – eine finessenreiche italienisch-mediterrane Cuisine auf höchstem Niveau im Gourmetrestaurant „Cà d’Oro“ (15 Gault-Millau-Punkte). Die feinen kulinarischen Facetten der internationalen Küche offeriert das Hauptrestaurant des Hauses „Les Saisons“.

Möchte man die kulinarischen Höhen auch im wörtlichen Sinne erklimmen, so bietet die Chesa Chantarella, ein typisches Schweizer Bergchalet inmitten des Skigebietes der Corviglia, ein wundervolles Refugium mit einer herrlichen Aussenterasse sowie offenem Kaminfeuer in der Stube. Hoch über St. Moritz sorgt der junge Spitzenkoch Marcus Helfesrieder für ein unvergessliches „Fine Mountain Dining“ mit hochklassigen Menüs oder vorzüglichen Fondues. In der Mittagszeit kann man auf der beliebten Terrasse des Bergrestaurants unkomplizierte italienische und Schweizer Klassiker nebst einer heissen Tasse „Schoggi“, dem obligatorischen „Cüpli“ oder einem belebenden Champagner geniessen. Einen festen Platz in der kulinarischen Landschaft von St. Moritz haben die unverwechselbaren „Alpen Tapas“ des Lifestyle-Restaurants „Enoteca“ mit den überaus begehrten drei kleinen Gerichten pro Gang, die je nach Wunsch von einem anderen Wein begleitet werden.

Fine Wellness on top of the alps

Das Kempinski Grand Hotel des Bains verwöhnt seine Gäste auf grosszügigen 2.800 qm über zwei Etagen als erstes High Alpine SPA & Resort in St. Moritz konsequent mit den Ressourcen der alpinen Natur. Gletscherwasser, Bergeller Granit, Bergkräuter und Engadiner Hölzer bilden eine Enklave der Geruhsamkeit und laden in edler Atmosphäre zu entspannenden Stunden ein.

Unterschiedliche Ruhe- und Entspannungsräume, ein separater Ladies Spa, ein lichtdurchfluteter Indoor-Pool, Fitnessstudio, Treatment-Räume, eine vielseitige Saunalandschaft und ein alpiner Garten sowie ein natürlicher Kneipp-Bach eröffnen dem Gast ein reiches Spektrum an Möglichkeiten der Erholung, des Trainings und des Wohlergehens im Zeichen der Schönheit. Sämtliche Anwendungen und Behandlungen basieren auf kostbaren alpinen Rohstoffen wie Rosmarin, Wiesenheu, Menthol, Kampfer, Honig und reinem Gletscherwasser. Eine Massage mit Steinmosaik oder einem alpinen Kräuterstempel wirkt als reinigende Wohltat. Einzigartig in der Schweizer Spitzenhotellerie ist die Zusammenarbeit mit der renommierten exklusiven Schweizer Kosmetikfirma Valmont, die durch ihre auf Gletscherwasser beruhenden Anti-Aging-Produkte grosse Bekanntheit geniesst. Eine Bereicherung erfährt das Programm unter anderem durch das erlesene Produktsortiment von Maria Galland und von der österreichischen Naturkosmetikfirma Alpienne, das die Heilkräfte von heimischen Kräutern, Harzen, Ölen und Wiesenheu nutzt, sowie durch die natürlichen Salben und Cremes von Soglio. Die „aromatische Entspannungsreise“, „Schneeanemone“ oder der „alpine Wärmemantel“ wirken wie Lebenselixiere und zeichnen das stimmige Genuss-Szenario des Hauses aus.

Adresse

Kempinski Grand Hotel des Bains
Via Mezdi 27
7500 St. Moritz

T +41 81 838 38 38
Fax +41 81 838 30 00

www.kempinski.com/de/stmoritz
info.stmoritz@kempinski.com

Bildquellen

Share.