Lalique ist seit einem Jahrhundert berühmt für seine Tierfiguren aus Kristall. Für Pferde hat Lalique eine ganze Kollektion erschaffen. Pünktlich zum Jahr 2014 – das chinesische Jahr des Pferdes wird diese Kollektion erweitert.

Lalique, Frankreichs Nummer Eins für Erzeugnisse aus Kristallglas, stand schon immer im Zeichen der belebten Natur. Der Welt der Tiere werden seit den Tagen von René Lalique, Firmengründer und Jugendstil-Ikone, Inspiration und Motive wiederholt entnommen, fast schon könnte man eine gläserne Fauna als Markenzeichen von Lalique bezeichnen.

Zu den Tieren, denen die Glaskunstmeister des Unternehmens seit jeher eine besondere Aufmerksamkeit schenken, gehört das Pferd. Denn das Pferd ist ein vielfältiges Sinnbild. Es steht für Freiheit und Fortschritt, für Einheit und Erfolg, sowie für Schönheit und Stärke. Nun, da das Jahr des Pferdes herannaht, lohnt sich ein Blick auf Laliques umfangreiche Pferde-Kollektion in besonderer Weise.

Das auffälligste und geheimnisvollste Stück aus dieser Kollektion ist ein schwarzer Pferdekopf. Das Kunstwerk von 38 Zentimetern Höhe wird aus einem massiven Block aus schwarzem Kristallglas geschnitten. Die Herstellung jedes einzelnen Kopfes erfordert Tage. Allein für den abschließende Feinschliff fällt ein halber Arbeitstag an, durch den der unvergängliche, intensive Schimmer des fertigen Kopfes zur Perfektion gebracht wird.

Ebenfalls aus einem kompakten Kristallblock wird die Equus Vase gefertigt. Mehr als die Hälfte des Materials muss dabei entfernt werden, um die besondere Kristallvase zu erschaffen. Umlaufend zeigt die Vase eine Gruppe von Pferden. Dabei beschränkt man sich bei Lalique nicht auf die Gestaltung als Relief. Köpfe und Schweife der Tiere brechen aus der Fläche aus und stehen hervor. Die Vasen sind auf 999 Stück limitiert.

Ergänzend dazu die Mustang Vase, die Lalique schon seit einiger Zeit mit großem Erfolg vertreibt. Die Vase aus matt schwarzem Kristallglas vermittelt eine geheimnisvolle Wirkung. Auch hier sind umlaufend Pferde zu bewundern. Wildpferde – Mustangs, wie der Name bereits aufzeigt. Eine ganze Herde im Galopp, den Geist des Ungezähmten versprühend. Zu der Mustang Vase aus schwarzen Kristall kommt nun die Gold Lustre Mustang Vase als Variante dazu. Das Kristallglas ist hier transparent und mit einem goldenen Glanz durchzogen, der an das Licht der aufgehenden Sonne erinnert.

Neben Vasen umfasst Laliques Pferdekollektion aber auch eine Reihe von Skulpturen. Die Two Wild Horses Sculpture zeigt zwei Wildpferde, die steigen und ihre Köpfe wild nach oben werfen. Eine Geste, ein Moment höchster Freiheit wurde hier in Glas festgehalten. Das Momenthafte wird durch Laliques Beherrschung der Details weiter hervorgehoben. Die Mähne der Tiere wirbelt auf, getragen von der Dynamik ihrer Bewegung und des Windes.

© Lalique

Lalique – Jahr des Pferdes

Das berühmteste Ross der Antike außerhalb der Mythologie war der Hengst Bukephalos Alexanders des Großen. Dieses Tier, das Alexander in dessen große Schlachten getragen hat, ehrt Lalique mit einer eigenen Figur, der Bucéphale Horse Figurine. Schwarz wie sein Vorbild schreitet das Glaspferd vornehm daher wie zur Spanischen Dressur. Die Figurine ist auf 288 Stück limitiert.

Wahrscheinlich konnte Alexander auf seinem Feldzug auch die Pferde Zentralasiens bewundern, die in China hoch geschätzt und vorherrschend waren. Natürlich ließ es sich ein anspruchsvolles Unternehmen wie Lalique nicht nehmen, spezifisch zum Jahr des Pferdes seine Pferde-Kollektion mit der Gold Lustre Kazak Horse Sculpture zu erweitern. Die Figur zeigt ein Kasachenpferd im vollen Lauf mit wehender Mähne und Schweif. Die neue Edition ist aus goldglänzendem Kristallglas gefertigt. Das Kazak Horse ist allerdings auch in schwarz und rot erhältlich.

So hat Lalique viele Pferde im Stall. Sicherlich auch eines für Sie.

Bildquellen

  • Lalique zum Jahr des Pferdes: Lalique
  • Lalique zum Jahr des Pferdes: Lalique
  • Lalique – Jahr des Pferdes: Lalique
  • lalique-kazak-horse: Lalique
Share.

Leave A Reply