Lamborghini

Der italienische Automobilhersteller Automobili Lamborghini SpA, produziert seit 1963 die Luxussuperportwagen Lamborghini. Gründer des Unternehmens ist Ferruccio Lamborghini, der das Unternehmen besonders in der frühen Phase seiner exzellenten Erfolgsgeschichte prägte. Lamborghini gehört heute zu einer der bekanntesten Marken im Luxus Segment. Bekannt sind die Automobile vor allem durch ihre Scherentüren und das aggressive Auftreten, welches bewusst dem eines Kampfstieres nahe kommen soll.

Nach dem zweiten Weltkrieg, 1949 gründete Ferruccio eine Traktorenfabrik und setzte dadurch neue Maßstäbe in diesem Industriezweig. Er war ungemein kreativ und improvisierte ständig und wurde dadurch immer erfolgreicher. Auch seine Leidenschaft für schnelle und schöne Autos wurde immer größer. Er wollte eine Steigerung der bisherigen Wagen und ein nach seinen Vorgaben konstruiertes und gefertigtes Auto. Er gründete aus seinem Selbstbewusstsein heraus, seine eigene Automarke. Er der zu den erfolgreichsten Männern Italiens gehörte, wurde für sein Vorhaben verspottet. Als Standort für sein neues Unternehmen, wählte er Sant’Agata Bolognese, bei Bologna. Dort errichtete er eine neue, große und sehr moderne Fabrik. Nach dem eröffnen der Fabrik, waren nur wenige Monate Zeit, um das erste Modell zu präsentieren. Als Rahmen hatte sich Ferruccio Lamborghini, den Turiner Autosalon ausgesucht, der im November 1963 stattfand.

© 2013 Automobili Lamborghini SpA

Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera Edizione Tecnica © 2013 Automobili Lamborghini SpA

Trotz des kurzen Zeitraums, gelang es dem Team rund um Lamborghini, den 350 GTV in Turin als Meisterwerk seinesgleichen vorzustellen. Schon im darauffolgenden Jahr folgte der 350GT und 400GT. Bis zum Juni 1966 präsentierte das Unternehmen eine große Zahl an neuen Modellen. Dies war die erste große Ära Lamborghinis. Der Genfer Autosalon im Jahr 1966, bot wieder die Gelegenheit, eines der weltweit aufregendsten Autos zu präsentiere - der Miura. Er war das Highlight des damaligen Autosalons in Genf und das Unternehmen erlangte durch dieses Modell, eine große Bekanntheit. Das anschließende Interesse und die Zahl der Bestellungen des Miura waren ununterbrochen und spielten Lamborghini Geld ein. Es folgte der Marzal im Jahr 1967, ein aufregender Viersitzer mit quer eingebautem Heckmotor und grandiosen Scherentüren. Im Laufe der Jahre, wurden die Scherentüren zum prägenden Markenzeichen aller Spitzenklasse-Lamborghinis. 1972, geriet das Unternehmen durch allgemeine Wirtschaftliche und spezielle Management-Schwächen in große finanzielle Probleme. Sein erfolgreiches Traktorenunternehmen, verkaufte Ferruccio Lamborghini an die Same Group (heute Same Deutz-Fahr). Der Sportwagenhersteller wechselte daraufhin mehrmals den Inhaber und nach einer Insolvenz, übernahmen die wohlhabenden Brüder Patrick und Jean-Claude Mimran das Unternehmen. Sie begannen die Marke umzustrukturieren und gründeten im Januar 1981, die Firma Nuova Automobili Ferruccio Lamborghini SpA. Besonders in Erinnerung blieb in diesem Jahr der beim Genfer Autosalon vorgestellte Jalpa, der für den neuen Kurs von Lamborghini stand. Nebenbei wurden die Fahrzeuge technisch überholt und der klassische Lamborghini-Motor wurde abgeändert. Er bekam einen größeren Hubraum um noch mehr Leistung zu erhalten. Der 5167m³ große Motor produzierte 455PS bei 7.000 U/min. Im Jahr 1986, ging der große Lamborghini Geländewagen in die Produktion - der LM 002. Dank der Umstrukturierung der Gebrüder, stand die Marke wieder auf einem stabilen Untergrund. Die auf den Markt gebrachten Modelle verkauften sich sehr gut. Im April 1987, wurde Nuova Automobili Lamborghini SpA vom amerikanischen Großserienhersteller Chrysler übernommen. Um den 25. Geburtstag des Unternehmens zu feiern, wurde eine Jubiläumsedition des Countach aufgelegt. Von ihm wurden 657 Exemplare abgesetzt. Sein Nachfolger erschien 1990 unter dem Namen Diablo. Drei Jahre später folgte die Allradvariante Diablo VT. Der Allradantrieb wurde im Laufe der Zeit ebenfalls zum Markenzeichen der Top-Lamborghinis. 1994, wurde Lamborghini von Chrysler an einen unbekannten indonesischen Investor abgetreten. Das Ziel war neue Modelle zu entwickeln, da der Diablo bereits sieben Jahre auf dem Markt war. Lamborghini begab sich auf die Suche nach einer technischen Partnerschaft und traf auf Audi. Man wollte den Achtzylinder Motor aus dem Audi A8 in ein kleineres Lamborghini Modell einsetzten. Aus der Zusammenarbeit wurde mehr und so übernahm Audi, im Juli 1998, die gesamten Anteile der indonesischen Besitzer. Mit der Übernahme durch das deutsche Unternehmen, gelang Lamborghini zurück zu Stabilität. Es folgte in 2001 das Modell Murciélago, welcher nach einem berühmten, wilden Kampfstier benannt wurde. Die Leistung betrug 580PS und übte eine magnetische Anziehungskraft aus. Der Murciélago hatte eine hervorragende Fahrbarkeit, Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung. Auch die Verarbeitung und Qualität waren beeindruckend und so übertraf der Murciélago die Erfolge des Diablos. Zwei Jahre nach dem Murciélago, wurde der Gallardo vorgestellt. Er besitzt einen 500PS starken V10 Motor mit 50 Ventilen sowie einen permanentem Allradantrieb und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 300 km/h. Der Gallardo, stellte einen echten Sportwagen dar und war dennoch alltagstauglich.

© 2013 Automobili Lamborghini SpA

Zum 40. Geburtstag wurde eine limitierte Edition des Murciélago in begrenzter Anzahl produziert. Im Jahr 2003 präsentierte die Marke, den Murciélago Roadster - ein Highlight der Marke. Der Roadster besaß ein eigenständiges, sensationelles Äußeres und machte ihn unverwechselbar. Beim Frankfurter IAA wurde 2005, der neue Lamborghini Gallardo Spyder vorgestellt. Er besaß ein attraktives Design und einen einzigartigen Öffnungs- und Schließmechanismus für sein Stoffverdeck, welches unter seiner Motorabdeckung verschwand. Ein Jahr später, wurde zu seinem 40.Geburtstag der Miura wiederbelebt. Der Miura Concept war der erste Lamborghini aus der Feder von Walter de' Silva, dem damaligen Designchef von Lamborghini und Audi. Mit ihm wollte man die klaren und einfachen Linien des ausbalancierten Originals herausarbeiten. Im Jahr 2014 wurde auf dem Genfer Autosalon, der Nachfolger des legendären Gallardo vorgestellt – der HURACÁN LP 610-4. Mit ihm begann eine weitere Ära im Segment der Luxussuperportwagen. Der HURACÁN LP 610-4 definiert den Maßstab für alle Luxussupersportwagen in diesem Segment.

Kontakt

Automobili Lamborghini S.p.A.

Via Modena, 12
I-40019 Sant’Agata Bolognese (BO)
Italia

www.lamborghini.com

Alle Lamborghini Beiträge