Maison Common – Im Dialog mit Rieke Common

0

Aus einem kleinen Textilunternehmen, das Rieke Common 2014 übernahm, wurde der exklusive Couturebrand Maison Common. Unter dem Topos „Made in Germany“ stehen vor allem die hochwertige Verarbeitungsqualität, die herausragenden Materialien und die besondere Liebe und Leidenschaft zum Detail im Vordergrund ihrer femininen und farbenfreudigen Kollektion, die sich durch eine couturige Handschrift sowie erfrischenden Sinn für Humor auszeichnet.

Dr. Onur: Was steht hinter dem Brand „Maison Common“, dem „kleinsten und feinsten Modeunternehmen Deutschlands“?

@ Maison Common

R.Common: Der Begriff „Maison“ reflektiert nicht nur den hohen Anspruch, den Couture erfüllen muss, er bezieht sich auch auf mein Team, das nur aus topqualifizierten Mitarbeitern besteht, die alle gemeinsam unter einem Dach arbeiten. Die Marke Common wird nicht von einer Person allein definiert, sondern von einem hochprofessionellen Team. Dadurch besetzen wir eine exklusive Nische im Markt.
Weil wir alle aus großen Unternehmen kommen, haben wir sehr gute Kenntnisse davon, was große Unternehmen leisten und was sie nicht leisten können. Durch diese Erfahrungswerte wissen wir sehr genau, was wir wollen: unsere Beweglichkeit behalten sowie kundenorientiert, schnell, flexibel und sehr präzise arbeiten – grundlegende Qualitätsfaktoren, die in großen Unternehmen kaum noch realisierbar sind. Wir wollten nicht in Kollektionsrahmen denken müssen. Gerade was die Kreativität und Kollektionserstellung anbelangt, möchten wir frei bleiben und das kann man nur, wenn man klein ist. Das ‚Feinste‘ erklärt sich durch unsere geballten Erfahrungswerte. Ich selbst schöpfe aus 20 Jahren Erfahrung und habe bereits in tollen Firmen gearbeitet, die diese Werte fantastisch gelebt haben. Wir haben also durchaus gute Chancen, zum kleinsten und feinsten Modeunternehmen Deutschlands zu werden, weil es das auch einfach noch nicht gibt.

Dr. Onur: Im Sinne des Individuellen?

R.Common: Genau so ist es – wir sind hier alle Individualisten und wollen einfach mal etwas Neues bieten. Selbst in den Städten sehen alle gleich aus – wir wollen etwas gänzlich Anderes bieten, was die Leute noch nicht kennen und was nicht an jeder Ecke zu haben ist. Uns muss man erst mal finden, um uns zu bekommen.

Dr. Onur: Beschreiben Sie bitte die prägende Handschrift Ihres Brands?

Maison Common

R. Common: Das ist natürlich das, was ich persönlich mag. Meine Handschrift ist natürlich Ausdruck meines persönlichen Geschmacks und hier suche ich immer das Besondere: Das beginnt bereits mit den Rohmaterialien, denn schließlich bildet der Stoff die wichtigste qualitative Grundlage. Unser großer Vorteil ist, dass ich genau die exklusiven Herstellern bereits sehr lange persönlich kenne, die ausschließlich hocherlesene Stoffe weben, ob in Frankreich oder Italien – zumeist sind es kleine Familienunternehmen, die für die tollsten Marken der Welt arbeiten.

Auf Details lege ich beispielsweise größten Wert, wie etwa besondere Futterstoffe oder Knöpfe; dies alles bestimmt meine Handschrift. Der Stil ist nie cool und rockig und eher posh und mädchenhaft, als sexy – er tendiert vielleicht eher in eine amerikanische, mädchenhafte Richtung, nur, dass ich alles mit Humor besetze. Bei mir existiert kein Teil, das wirklich ernst zu nehmen ist – wenn man genau hinschaut, findet sich immer ein unerwartetes Detail, das nicht so ernst gemeint ist, sei es der Druck, das Futter oder der Knopf. Humor ist stets ein fester Bestandteil meiner Kollektionen!

Dr. Onur: Wovon lassen Sie sich in Ihrer Kreativität inspirieren?

R. Common: Im Grunde habe ich bereits vieles im Kopf. Zahlreiche Impulse kommen beispielsweise von den Stoffkollektionen. Selbst wenn diese mich nicht ansprechen sollten, bleibt doch irgendetwas hängen, sei es eine Farbe oder ein Motiv. Sicherlich spielen auch Fotos in Zeitschriften eine gewisse Rolle oder Leute auf der Straße, wenn man in New York im Café sitzt und Menschen beobachtet. Eindrücke sammeln sich von überall. Das alles nehme ich dann auf und setze es in meinen couturigen und humorigen Stil. Dabei pflege ich stets ein Thema pro Saison. Das letzte galt Tiermotiven aus dem Zoo, wie etwa Pinguine. Dieses Jahr thematisiere ich die Kirmes – Karussells, Karussellpferde, Zuckerwatte und so weiter. Das ergibt sich einfach. In unseren Kleidungsstücken wird man angesprochen, damit muss man leben können, das habe ich schon öfter erzählt bekommen. Das ist entscheidend!

Dr. Onur: Herr Hummel als exklusiver Partner in Düsseldorf – Wie kam es zur Kooperation mit Herwarth’s?

Maison Common

R. Common: Düsseldorf ist ja sehr stark bei Monobrandstores und Herr Hummel ist ja einer der letzten Einzelhändler auf der Kö, der genau weiß, wer seine Kundin ist und der präzise den Markt bedienen kann – das war für uns der ideale Partner. Das ist eine perfekte Konstellation – er zählt zu meiner Generation, man spricht auf Augenhöhe, er hat tolle Ideen und fragt, ob man es nicht so und so machen kann. Ich höre nicht auf jeden, aber bei ihm bekomme ich sehr klare und konstruktive Ideen, die ich umsetzen kann. Das macht wirklich Spaß! Solche Partner sind die idealen Partner, es ist ein gut funktionierendes, harmonisches Geben und Nehmen. Mit Herrn Hummel hat man das Gefühl, dass er mit unserer Marke etwas aufbauen möchte. Er weiß genau, was er will, ist sich sehr sicher, was Sache ist und trifft so die Kundin genau!

Dr. Onur: Worauf darf sich die Fashion-affine Düsseldorferin bei Ihrer neuen Kollektion freuen?

R.Common: Es wird ja alles etwas legerer und lockerer. Darauf versuchen wir einzugehen. Wenn man zum Beispiel keine Jacken oder Blazer tragen möchte, dann machen wir schicke Zweiteiler, aber eben keine klassischen Blazer oder Blusen, keine Schulterpolster, angeklebten Sachen, sondern etwas lockerer. Wenn es eine Jacke sein soll, dann mit Borten und Bändern – so, dass man nicht daran vorbeigehen kann. Dies lässt sich dann problemlos mit Jeans und Spitzenkleid kombinieren. Jedes Teil steht für sich und ist etwas ganz Besonderes. Wir haben uns Kleidungsstücke aus fantastischen Materialien, in knalligen Farben und mit tollen Passformen ausgedacht. Auch Capes aus Tweed, die man einfach über den Blazer zieht. In Spitze sind wir besonders gut, vor allem verwenden wir viel Baumwollspitze, die auch Valentino führt; wir haben da den gleichen Lieferanten.
Wenn es um exklusive Abendgarderobe geht, oder man Kleider, Jacken, Blüschen sucht – dies alles zählt zu unserem Repertoire. In unserer Winterkollektion, die jetzt ausgeliefert wird, findet sich vieles für tolle Events, Hochzeiten oder Festspiele.

Adresse

Maison Common GmbH
Leopoldstrasse 256
80807 München
Telefon: +49 (0)89 / 35818106
Fax: +49 (0)89 / 35818110
E-Mail: info@maisoncommon.com

Bildquellen

Share.

Leave A Reply