Mercedes-Benz Museum – Das einzige Museum der Welt, das über 130 Jahre Automobil lückenlos darstellen kann

0

Die Zeitgeschichte der Mobilität wird im Mercedes-Benz-Museum eindrucksvoll präsentiert. Von den ersten Schritten der beiden Ingenieure Carl Benz und Gottfried Daimler, über die Industrialisierung der Mobilität, bis hin zur modernen Manufaktur des Automobils, können die Besucher alle Stadien von den Anfängen des Automobilbaus bis zu den futuristischen Forschungsszenarien der Entwickler von damals und heute durchwandern. Das Museum zeigt historische Fahrzeuge vom ersten Auto der Welt über die legendären Silberpfeile bis hin zu Fahrzeugen der Gegenwart der Marke Mercedes-Benz. Die Besucher können somit eine Zeitreise durch den Mythos Mercedes unternehmen.

© © Daimler AG

Bei Mercedes-Benz ist es Tradition, Geschichte zu machen. Am 19. Mai 2006 wurde das neue Mercedes-Benz-Museum eröffnet. In nur zweieinhalbjähriger Bauzeit entstand ein architektonisches Highlight, das einen bemerkenswerten städtebaulichen Akzent in der gesamten Region Stuttgart setzt. Als einziges Museum der Welt kann es die 125-jährige Geschichte der Automobilindustrie vom ersten Tag an lückenlos darstellen. So einzigartig wie die Tradition ist auch das Ausstellungskonzept des Mercedes-Benz-Museums: Auf neun Ebenen mit 16.500 Quadratmetern Fläche sind heute 160 Fahrzeuge und insgesamt mehr als 1.500 Exponate zu sehen, die sich in zwei verbundenen Rundgängen präsentieren. Die räumliche Nähe zum Mercedes-Benz-Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim schlägt die Brücke von der Tradition zur Moderne: Das Museum zeigt, dass Automobilgeschichte stets auch nach vorn gerichtet ist. Die Basis dafür ist die beständige Innovationskraft der Marke Mercedes-Benz.

© © Daimler AG

M2 – Mercedes-Simplex 40 PS (1902)

Das Pferd ist der Beginn der Ausstellung im obersten Stock des neuen Mercedes-Benz-Museums. Mit dem Umstieg vom Pferd auf die motorgetriebene Kutsche nimmt der Mythos Automobil seinen Anfang und damit die Zeitreise durch die 125-jährige Geschichte von Mercedes-Benz. Man folgt fünf thematisch gestalteten Kollektionen oder wechselt nach Belieben in sieben Mythosräume, die jeweils einer Zeitepoche gewidmet sind.
So wird der Besucher in den Bann der wichtigsten Stationen der Automobilgeschichte gezogen, beispielsweise die legendäre Fernfahrt der Bertha Benz von Mannheim nach Pforzheim (70 km entfernt). Die Ehefrau des Automobilpioniers Carl Benz unternahm 1888 die erste Fernfahrt mit dem Motorwagen und überzeugte somit alle Kritiker von der Alltagstauglichkeit der „motorgetriebenen Kutsche“. Mit dieser kühnen Aktion hat sie dazu beigetragen, dass das Automobil allgemeine Akzeptanz erlangt hat. Vielleicht war sie die erste Frau am Steuer. Sie musste dabei sogar unterwegs ihr Strumpfband als Material zum Isolieren opfern. Ihr Mann hatte von der Fahrt seiner Frau gar nichts gewusst.

Carl Benz (1844-1929) und Gottlieb Daimler (1834-1900) – Unabhängige Erfinder des Automobils
Es ist erstaunlich, dass zwei Männer gleichzeitig, aber völlig unabhängig voneinander, ein Automobil entwickelten: die beiden Deutschen Gottlieb Daimler (1834-1900) und Carl Friedrich Benz (1844-1929). Sie arbeiteten nur hundert Kilometer voneinander entfernt: Daimler in Stuttgart und Benz in Mannheim, beides im Südwesten Deutschlands im heutigen Bundesland Baden-Württemberg gelegen. Dennoch haben sie nie ein Wort miteinander gewechselt, auch nicht schriftlich.
Am 29. Januar 1886 meldete Carl Friedrich Benz unter der Nummer 37435 beim Reichspatentamt in Berlin ein Fahrzeug zum Patent an. Der „Benz Patent-Motorwagen“ kann trotz seiner Beschränkung auf drei Räder als das erste Automobil der Welt gelten. Im gleichen Jahr stellte Gottlieb Daimler die Motorkutsche vor. Sie gilt als das erste vierrädrige Automobil der Welt.
Der dreizackige Mercedes-Stern symbolisiert die Motorisierung zu Lande, zu Wasser und in der Luft und ist das Markenzeichen aller Mercedes-Benz-Fahrzeuge seit der Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft mit der Benz & Cie. im Jahre 1926. Dieser Zusammenschluss vereinte die Lebenswerke der beiden Revolutionäre Gottlieb Daimler und Carl Benz. So wurde die traditionsreichste und eine der bekanntesten Automarken der Welt ins Leben gerufen.

Der Name Mercedes

Der Markenname „Mercedes“ entstand erst um die Jahrhundertwende, inspiriert durch Emil Jellinek, österreichisch-ungarischer Generalkonsul und Autohändler von Daimler-Fahrzeugen. Ab 1899 nahm Jellinek unter dem Pseudonym „Mercedes“ (angelehnt an den Namen seiner Tochter Mercédès Jellinek) an der Rennwoche von Nizza teil. Der Name wurde so in Zusammenhang mit den Daimler-Automobilen bekannt. Nachdem 1901 mehrere dieser „Mercedes“-Fahrzeuge erfolgreich bei der Rennwoche von Nizza angetreten waren, steigerte sich der Bekanntheitsgrad von Mercedes enorm, sodass 1902 der Name „Mercedes“ für die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) gesetzlich geschützt wurde.

Der Name Mercedes-Benz

„Mercedes-Benz“ ist die eingetragene Handelsmarke für Fahrzeuge der Daimler AG. Der Name entstand 1926 nach dem Zusammenschluss der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) mit Benz & Cie. zur Daimler-Benz AG.

© © Daimler AG

M7 – Mercedes F1 W07 Hybrid

© © Daimler AG

M4 – Raumtext – Totale

Mercedes-Benz Museum

Mercedesstr. 100
70372 Stuttgart

T +49(0)711-17 30 000
Fax +49(0)711-17 30 400

www.mercedes-benz-classic.com
classic@daimler.com

 

Bildquellen

  • 06A1973: © Daimler AG
  • M2 – Mercedes-Simplex 40 PS (1902): © Daimler AG
  • M7 – Mercedes F1 W07 Hybrid: © Daimler AG
  • M4 – Raumtext – Totale: © Daimler AG
  • 10 Jahre MBM – Programmheft: © Daimler AG
Share.

Leave A Reply