Restaurant Kronenhalle – Dinieren in Zürich unter einzigartigen Kunstwerken

24

Die legendäre Wirtin Hulda Zumsteg wirkte weit über die Schweizer Landesgrenze hinaus als strahlendes Beispiel einer herzlichen Gastgeberin der berühmtesten Brasserie der Schweiz sowie Grande Dame der Stadt Zürich. So galt die Kronenhalle als lebendiger Kulminationspunkt der internationalen Prominenz aus Kultur, Kunst, Mode, Wirtschaft und Politik.

Die Küchenpolitik, die Hulda Zumsteg im Züricher Restaurant genau wie auch ihr Sohn Gustav betrieb, zielte auf eine eher schlichte, mit grosser Sorgfalt zubereitete Hausmannskost. Im Zuge der internationalen Geschäftstätigkeit von Gustav Zumsteg erweiterte sich die Speisekarte sukzessive und war alsbald eine Art Ausdrucksträger seiner Reisen. Eine ganz wesentliche Facette, die zum unverwechselbaren Ruf der Kronenhalle als Institution unter den luxuriösen Restaurants beitrug, lag in seiner Sammelleidenschaft für Malerei, mit der er Räume und Korridore auszuschmücken begann. Seine besondere Empathie zur Kunstwelt beruhte allein auf seinem Enthusiasmus, den er selbst als „die Brücke zu den Künstlern“ bezeichnete. So fand Gustav Zumsteg den Weg zu einzigartigen Kunstwerken der Moderne, die bis zum heutigen Datum dem Haus ein besonderes Charisma verleihen, wie beispielsweise Werke von Marc Chagall, Joan Miró, Georges Braque oder Alberto Giacometti. Ein weiteres Faszinosum bildet die Kronenhalle Bar, die selbst über 40 Jahre nach ihrer Eröffnung im Jahre 1965 ohne Vergleich blieb.

Allein das Whisky-Regal offeriert über 40 Labels, die bis zum erlesenen Single Malt reichen. Internationale Connaisseure wie Michael Bradley sind eng mit der Geschichte der Bar verwoben, zumal er sie seit über dreissig Jahren aufsucht und zu seiner bevorzugtesten Bar erklärte.
Die Auswahl der Speisekarte des Restaurants ist klassisch und bürgerlich: Über Rognons Dijnnaise, Kasseler Rippenspeer und Mousse au chocolat ist alles dabei, was das Herz und den Gaumen des kulinarischen Geniessers erfreut. Dies alles, umgeben von dem allgegenwärtigen Esprit der Malerei und Kunst sowie feinstem Mahagoni, macht einen Besuch in der Kronenhalle nicht nur zu einem Restaurantbesuch, sondern zu einem Erlebnis der Hochkulinarik in einem Jahrhundertkunstwerk, das bis heute 364 Tage im Jahr seine Gäste verzaubert.

Zum Nachschlagen

Restaurant Kronenhalle

Restaurant Kronenhalle

Karin Giger, Michael Wissing, Nico Cadsky: Kronenhalle Zürich.
Tre Torri Verlag, 2005,224 Seiten, 89,00 CHF

Der einzigartige Bildband gibt einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Kronenhalle. Informative und amüsante Texte, historische Aufnahmen und kunstvolle Auszüge aus den Gästebüchern nebst Fotos und Rezepten der beliebtesten Rezepte machen den Band zu einem Genuss.

Peter Roth, Carlo Bernasconi: Kronenhalle Bar: Drinks & Storys.
Orell Füssli Verlag, 2009,224 Seiten, 49,00 CHF

Der schöne gestaltete Band gibt nicht nur Einblick in über 300, detailliert notierte Cocktails der Kronenhalle Bar, sondern erfreut ebenso mit Geschichten zu deren Entstehung sowie Anekdoten zu den illustren Gästen. Ein ganz besonderes Nachschlagewerk!

Adresse

Restaurant Kronenhalle
Rämistrasse 4
CH – 8001 Zurich

Telefon Restaurant: +41 (0) 44 262 99 00
Telefon Bar: +41 (0) 44 262 99 11

www.kronenhalle.com

Share.