Ein Gespräch mit Dr. Temel Kotil, stellvertretender Vorsitzender und CEO der Turkish Airlines

Dr. Temel Kotil, begann seine Karriere bei Turkish Airlines im Jahr 2003 als Deputy General Manager bei Turkish Technic, Inc. Im Jahr 2005 wurde er CEO von Turkish Airlines. Dr. Kotil ist seit 2006 im Vorstand der IATA Gouverneure. Im Jahr 2010 wurde er zum Vorstandsmitglied der Association of European Airlines ernannt. Zwischen 2012 und 2013 war er Vice President und 2014 der Vorsitzende. Dr. Kotil hat zahlreiche Artikel und Publikationen geschrieben.

Dr. Temel Kotil

Dr. Temel Kotil

Dr. Onur: Bitte erläutern Sie die Vision von Turkish Airlines (für die Zukunft).

Dr. Kotil: In erster Linie ist unser Ziel, Istanbul mit so vielen Städten wie möglich zu verbinden. Unser aktuelles Ziel ist es 400 bis 500 Verbindung zu schaffen. Um diese Zahlen zu erreichen, werden wir in etwa 20 bis 30 Jahre benötigen. Darüber hinaus wollen wir uns das Vertrauen und die Anerkennung unserer Passagiere verdienen. Um dies zu realisieren, arbeiten wir gerade daran unseren Passagieren mehr zu bieten als sie erwarten. Wenn unsere Kunden ein köstliches Essen an Bord erwarten, dann wollen wir ihnen die Qualität eines Top-Restaurants bieten. Wenn sie einen bequemen Sitz erwarten, dann wollen wir ihnen einen noch angenehmeren Sitz bieten. Wir wollen immer einen Schritt vor ihren Erwartungen sein – das ist eines unserer wichtigsten Ziele.

Dr. Onur: Im Jahr 2014 flog Turkish Airlines 193 Städte in 103 Ländern an. Inwieweit sollte Turkish Airlines Ihrer Meinung nach wachsen?

Dr. Kotil: Unsere Ziele sind 235 internationale Ziele in 113 Ländern. Rechnet man unsere internationalen und nationalen Flüge hinzu, steigt die Zahl auf 284 Ziele. Istanbul ist auf Platz drei aller Flughafen Landungen. Der Istanbuler Flughafen Atatürk ist sogar auf Platz eins, wenn es um die Starts geht. Um Ihre Frage zu beantworten: Turkish Airlines wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten die Zahlen erheblich steigern. Wirft man einen Blick auf die offiziellen Statistiken, werden wir jährlich um die 10 bis 15 neue Ziele anfliegen.

Dr. Temel Kotil

Dr. Temel Kotil

Dr. Onur: Welchen Art von Status hat die Servicequalität von Turkish Airlines im Vergleich zu anderen namhaften Fluggesellschaften?

Dr. Kotil: Istanbul teilt die Welt in zwei Sektionen: den Westen und den Osten. Je weiter man Richtung Osten kommt, umso wichtiger werden Hygiene, Essen und Service, was manchmal übertrieben wird. Wirft man einen Blick auf einige östliche Fluggesellschaften, knien die weiblichen Mitarbeiter vor ihren Kunden. Im Westen, ändert sich dies. Hier findet man einen weniger ausgeprägten Service. Vor einigen Jahren war der Service bei Turkish Airlines weniger entwickelt. Vor allem wenn es um den Service geht, wollen wir eine möglichst große Reichweite bieten. Wenn unsere Passagiere in der Economy-Klasse sitzen, dann sollten sie in der Lage sein, ihre Beine zu kreuzen. Wenn sie in der Business Class sitzen, dann sollten sie in der Lage sein, sich bequem in ihren Sitz zurück zu lehnen. Wenn es um Langstreckenflüge geht, müssen unsere Business-Class-Passagiere ihren Sitz in ein Bett verwandeln können. Wir wollen nicht nur die teuersten und ausgefallensten Dinge, wenn es um den Service geht. Die wichtigsten Faktoren sind Dinge, wie zum Beispiel die höchste Qualität und Frische von ausgezeichneten Produkten und die Möglichkeit diese an Bord unserer Flugzeuge vorzubereiten. Aus diesem Grund haben wir unsere „Flying Chefs“. Deshalb können unserer Steaks entweder rare, medium oder durchgebraten bestellt werden. Auf auserwählten Flügen wird unseren Passagieren sogar frisch gepresster Orangensaft angeboten. Die dritte Komponente unserer Servicequalität sind natürlich unsere Angestellten. Lassen Sie mich Ihnen eine wahre Geschichte erzählen: Wir hatten eine 90 jährige Passagierin auf einem unserer Flüge. Unsere Proviantmeisterin versorgte sie während des gesamten 10 stündigen Fluges, als wäre sie ihre persönliche Krankenschwester oder Tochter. Sie achtete auf alle ihre Wünsche und Bedürfnisse. Was ich versuche damit zu sagen ist: Wir wollen alle drei Komponenten an Bord bieten: eine komfortable Umgebung, köstliches Essen und ehrlicher, bester Service. Darüber hinaus möchte ich eine Besonderheit von Turkish Airlines erwähnen. Wir bitten sie bereits um Geld, wenn sie ihre Tickets kaufen. Deshalb lehne ich die Idee ab, Geld von unseren Passagieren zu nehmen, sobald sie an Bord sind. Wir sind daran gebunden, wenn wir zu ihnen sagen „Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Flug.“ Deshalb gibt es seit 2009 an Bord bei Turkish Airlines Flügen keine Duty-Free-Käufe mehr.

Dr. Temel Kotil & Dr. Onur

Dr. Temel Kotil & Dr. Onur

 

Dr. Onur: Die Istanbul CIP Lounge wurde fertig gestellt und sieht toll aus. Können Sie uns mehr über die Lounge erzählen?

Dr. Kotil: Es gibt einen Hub zu jeder Fluggesellschaft. Mit der CIP Lounge haben wir damit begonnen, unsere eigene Linie zu schaffen, die wir kontinuierlich ausbauen werden. Inzwischen ist es eine der größten Lounges weltweit und Skytrax bewertete sie als die beste CIP Lounge in Europa. Die Lounge ist aus einer Kombination osmanischer und seldschukischer Einflüssen und enthält Architekturbeispiele aus Istanbul. Aber Design ist nicht alles. Um die volle Zustimmung unserer Kunden zu gewinnen, müssen unsere Produkte und speziellen Angebote die richtigen sein. Unsere Philosophie ist es, unseren Passagieren nur Essen anzubieten, dass wir auch unseren eigenen Kindern anbieten würden. Die Menschen wollen nicht einmal alles in Hülle und Fülle haben. Sie wollen gute und gesunde Lebensmittel. Heute kennen die Menschen den Unterschied zwischen Gefrier- und Frischwaren. Sie wissen auch, ob ihr Essen 10 Minuten oder 2 Stunden zuvor vorbereitet wurde. Unsere Erfahrung sagt uns, dass wir die Dinge in einer besseren Qualität machen wollen, als wir das zu Hause tun könnten.

 

www.turkishairlines.com

Share.

Leave A Reply